Wie man Zuhause perfekt eine Friseur-Session für Haustiere halten kann

6. Juni 2018
Gehen wir zum Friseur für Haustiere, oder machen wir das Zuhause? Wir erklären dir, wie du dein Haustier Zuhause baden kannst.

Wir haben immer gesagt, dass ein Haustier zu besitzen mehr bedeutet, als nur ein wuscheliges Ding zu verwöhnen und zu streicheln. Es bedeutet auch, dass man Verwantwortung übernehmen muss. Dazu gehört das Bad, ein wichtiger Teil der Hygiene des Tieres. Da stellt sich dann natürlich die Frage: Gehen wir zum Friseur für Haustiere, oder machen wir das Zuhause?

Viele Menschen schicken ihre Tiere monatlich zum Friseur für Haustieredoch nicht alle können sich das leisten und bevorzugen es deswegen, das Tier lieber selbst Zuhause zu baden. Auch wenn es etwas Geld kostet, es ist eine einzigartige Möglichkeit, die Beziehung zu unserem Haustier zu festigen.

Um dir die Arbeit zu erleichtern, haben wir uns dazu entschieden, dir einige Tipps zu geben, damit die Friseur-Session Zuhause so angenehm wie möglich für euch beide wird.

Friseur Zuhause… wie geht das?

Friseur für Katze

Auch wenn es wie eine langweilige Aufgabe erscheint, so ist sie doch mit ein wenig Organisation leicht auszuführen. Schritt für Schritt erklären wir dir, warum eine Friseur-Session für dein Haustier Zuhause gar nicht so schwierig ist.

Wähle ein Shampoo aus

Die Haut und das Fell unserer Tiere sind anders als unsere, deswegen ist es von außerordentlicher Wichtigkeit, zuerst ein spezielles Haustiershampoo zu besorgen. Hundeshampoos sind speziell auf die Bedürfnisse unserer vierpfotigen Freunde angepasst. Ihre Benutzung führt dazu, dass die Haut und das Fell des Tieres gesund sind und schimmern.

Suche den besten Ort aus

Um einen Hund zu baden, ist es notwendig, einen ausreichend großen Ort zur Verfügung zu haben. Dabei geht es nicht nur um das Wohlergehen der Fellnase, sondern auch um deinen Komfort. Du brauchst also am besten einen Garten, einen Hof oder eine Terasse.

Falls dir ein solcher Ort nicht zur Verfügung steht, dann solltest du wenigstens ein ausreichend großes Bad benutzen, um etwas Platz für dich und deinen Hund zu haben.

Vorsicht mit seinen sensiblen Körperstellen

Die Ohren gehören zu den sensibelsten Körperteilen eines Hundes, besonders wenn es um das Bad und den Friseur geht. Es kann schnell vorkommen, dass Wasser in seine Ohren eintritt und dann später eine Entzündung hervorruft, die nur schwer zu heilen ist.

Wir raten dir, die Ohren deines Hundes vor der Friseur-Session mit etwas Baumwollwatte zu verstopfen.

Die Temperatur des Wassers

Nur weil unser Hund ein dickes Fell und eine dicke Haut hat, bedeutet das lange noch nicht, dass er deswegen auch heißeres Wasser vertragen kann. Das ist komplett falsch und auch unnötig. Benutze deswegen lauwarmes Wasser. Lieber etwas zu kalt als zu warm. Das ist die angenehmste Temperatur für dein Haustier.

Beginne mit dem Bad

Wenn der Hund erst mal nass ist, dann benutzen wir das Shampoo auf seinen Beinen. Wir rubbeln mit Energie, doch gleichzeitig auch Vorsicht, um den Dreck herauszuwaschen. Danach kommen die Pfoten dran. Die sind oft am schmutzigsten, weil sie am meisten Kontakt mit dem Boden haben.

Danach konzentrieren wir uns auf den Kopf. Dabei sind wir insbesondere bei den Augen und Ohren vorsichtig, um spätere Probleme zu vermeiden.

Auswaschen

Um das Shampoo auszuwaschen, ist es am empfehlenswertesten, am Kopf zu beginnen und reichlich Wasser zu benutzen. Dabei rubbeln wir, damit keine Reste des Shampoos im Fell hängen bleiben. Wir sollten so lange auswaschen, bis wir uns sicher sind, dass kein Shampoo mehr überbleibt.

Trocknen

Der Friseur für Hunde Zuhause

Bevor wir zu dem Föhn, der von  den Haustieren am meisten gefürchtet wird, übergehen, ist es am besten, sie zuerst mit einem Handtuch ordentlich abzureiben. Trockne das Tier soweit wie möglich mit dem Handtuch, damit es das Pusten des Föhns nur so kurz wie möglich aushalten muss.

Wenn dein Hund zu viel Angst vor dem Föhn hat, dann bleiben dir zwei Möglichkeiten: Du kannst ihn an der frischen Luft trocknen lassen, oder du kannst einen speziellen Föhn für Hunde ausprobieren. Die machen weniger Lärm und ihre Temperatur ist außerdem nicht so hoch.

Bürsten

Am Schluss muss das Tier noch gebürstet werden. Wenn du es möchtest und der Hund es aushält, dann kannst du ihm ein wenig Perfüm auftragen. Bürste ihn dann vom Kopf über den Rücken, bis du zum Schluss zu seinem Schwanz und seinen Pfoten gelangst.

Denke daran, dass es ratsam ist, deinen Hund täglich zu bürsten. So bleibt sein Fell gesund und schimmernd und der nächste Termin beim Friseur wird hinausgezögert.