Stallfliege bei Hunden: Vorbeugung und Behandlung

22. April 2019
Die Stallfliege dient als Vektor für verschiedene Krankheitserreger und stellt eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit deines Vierbeiners dar.

Die Stallfliege oder Wadenstecher (Stomoxys calcitrans) ist ein parasitäres blutsaugendes Insekt. Wie der Name schon sagt, gibt es sie hauptsächlich auf Feldern, Bauernhöfen und in ländlichen Gebieten.

Diese Insekten befallenen in der Regel Tiere, die in oder um Ställe herum leben. Obwohl sie es vorziehen, Kühe und Pferde zu schädigen, stechen sie auch Hunde mit einer gewissen Häufigkeit.

Hier erfährst du, wie man die Stallfliege erkennt und wie man ihre Stiche vermeiden kann.

Was ist eine Stallfliege?

Die Stallfliege gehört zur gleichen Familie wie die Stubenfliege, die wir immer in Großstädten sehen. Sie gehört jedoch zur Gattung Stomoxys, wo es etwa 20 „stechende“ Fliegen gibt.

Das charakteristischste Merkmal dieser Art ist der Stechrüssel, auch  als das „saugende Gesicht“ bekannt. Wenn ihn das Insekt es zum Saugen benutzt, sehen wir, dass seine Position in Bezug auf die Oberfläche geneigt ist.

Es handelt sich um eine anthropophile Spezies, das heißt, deren Überleben und Gewohnheiten sind mit dem Menschen verknüpft.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Parasiten im Hundebett

Diese Fliege sticht ihre Opfer normalerweise an ihren schutzlosesten oder schwer zugänglichen Stellen.

Bei Hunden sind Ohren, Schnauze und Füße die Bereiche, in denen man ihre Stiche am häufigsten findet. Obwohl selten, sticht sie manchmal auch Menschen und wilde Tiere.

Welche Folgen hat die Stallfliege für Hunde?

Der Stich der Stallfliege verursacht einen unangenehmen Schmerz beim Hund. Die von diesen Insekten betroffenen Bereiche entzünden sich oft, bluten und verkrusten. Außerdem sind sie dadurch anfälliger für Folgeinfektionen.

Stallfliege

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass die Stallfliege als Vektor für verschiedene Krankheitserreger dient.

Auf diese Weise ist ihr Stich in der Lage, eine Reihe von Krankheiten auf das gestochene Tier zu übertragen. Zudem kann es zu schwerer Anämie und Unterernährung kommen.

Die größte Gefahr dieser parasitären Insekten besteht jedoch darin, dass sie massiv zu stechen neigen. Nach dem Aufspüren eines Stiches nähern sich die weiblichen Fliegen schnell der Wunde und legen ihre Eier.

Im Körper des Hundes reifen diese Eier und produzieren rasch eine enorme Menge an Würmern. Das führt zu ernsten Problemen.

Um sich richtig zu entwickeln, müssen sich die Larven der Stallfliege von organischer Substanz ernähren. Ab der Geburt im Körper des Hundes beginnen sich diese Würmer von seinem Gewebe zu ernähren.

Aufgrund der damit verbundenen Risiken ist es unerlässlich, einen Stich der Stallfliege schnell zu behandeln, um schwere oder irreversible Schäden für die Gesundheit des Tieres zu vermeiden.

Was tun, wenn dein Hund von einer Stallfliege gestochen wird?

Wenn eine Stallfliege deinen Hund sticht, musst du als Erstes die betroffene Stelle und Wunde mit viel sauberem Wasser und neutraler oder antibakterieller Seife waschen.

Danach ist es ratsam, deinen Hund sofort zum Tierarzt zu bringen, um festzustellen, ob es noch andere Stiche gibt, und eine entsprechende Behandlung festzulegen.

Stallfliege bei Hunden

In der Klinik kann der Tierarzt eine körperliche Untersuchung und verschiedene Tests durchführen, um den Gesundheitszustand deines Hundes zu überprüfen. Er kann auch eine antibiotische Creme verschreiben, um zu verhindern, dass sich die Wunden infizieren.

Wird eine Infektion diagnostiziert, werden wahrscheinlich orale oder intravenöse Antibiotika verabreicht.

Ein entscheidender Punkt wird die Beobachtung der Entwicklung des gesundheitlichen Zustands deines Freundes sein.

Beim Auftreten neuer Symptome, wie Fieber, Entzündungen, Wunden oder Krusten auf der Haut, oder bei unangenehmem Geruch, Appetitlosigkeit, Larven oder Lethargie, muss das Tier sofort zum Tierarzt gebracht werden.

Wie kann man die Stiche der Fliege vermeiden?

Mit einer geeigneten medizinischen Vorsorge kannst du die Gesundheit deines Haustieres erhalten und die Stiche der Stallfliege vermeiden. Als Erstes musst du deinem Hund ein Leben lang eine angemessene Präventionsmedizin garantieren.

Eine vollständige und ausgewogene Ernährung, körperliche und geistige Stimulation, Impfungen und Parasitenbehandlung helfen dabei, das Immunsystem deines Hundes zu stärken.

Darüber hinaus sind regelmäßige Besuche beim Tierarzt von entscheidender Bedeutung, um seine optimale Entwicklung und seinen Gesundheitszustand zu gewährleisten.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Insekten als Krankheitsüberträger

Insektenschutzmittel werden auch dazu beitragen, Stallfliegen und andere schädliche Insekten abzuwehren. In Tierhandlungen gibt es schützende Sprays und Cremes, sowie Halsbänder gegen Parasiten.

Im Sommer und bei Spaziergängen in ländlichen Gebieten ist es wichtig, besonders auf die Anwesenheit dieser Insekten zu achten, um Stiche zu vermeiden.