Gibt es Alternativen zur Chemotherapie bei Tieren?

· 4. Dezember 2018
Wegen ihrer starken Nebeneffekte fragen sich jedoch viele Haustierhalter, ob es keine Alternativen zur Chemotherapie bei Tieren gibt. Erfahre mehr dazu in diesem Artikel.

In diesem Artikel möchten wir uns näher mit dem Thema Krebs und Alternativen zur Chemotherapie bei Tieren befassen.

Tiere können viele Krankheiten entwickeln, die den unseren sehr ähnlich sind. Ihr Organismus ist gar nicht so verschieden von unserem. Leider erkranken auch sie häufig an Krebs. Chemotherapie ist die gewöhnliche Behandlungsmethode.

Wegen ihrer starken Nebeneffekte fragen sich jedoch viele Haustierhalter, ob es keine Alternativen zur Chemotherapie bei Tieren gibt.

Welche Alternativen zur Chemotherapie bei Tieren gibt es?

Die Alternativen zur Chemotherapie sind ein Verbund von natürlichen Therapien, die sich darauf spezialisieren, Krebs zu bekämpfen.

Man kann damit die Chemotherapie nicht ersetzen, doch man sie kann unterstützend und ergänzend einsetzen, je nach Bedarf des erkrankten Tieres.

Während bei der Chemotherapie eine Mischung aus chemischen Substanzen dem Tier intravenös verabreicht wird, kann man die Alternativen zur Chemotherapie verschieden einsetzen. Wichtig ist dabei das Endergebnis.

Glauben wir also besser nicht an ein Fläschchen mit magischer Flüssigkeit, das unser Tier plötzlich vom Krebs heilen wird.

Wir müssen nachforschen und zusammen mit dem Tierarzt die verschiedenen Möglichkeiten abwägen. Welche Alternativen oder Ergänzungen können unserem Haustier Gutes tun?

Ergänzende Alternativen zur Chemotherapie bei Tieren

Akupunktur

Laut der traditionellen chinesischen Medizin bilden sich Geschwüre aufgrund einer Blockierung der Vergangenheit, die durch verschiedene Motive auftreten kann.

Wenn diese Blockierung sich verfestigt, dann unterbindet sie den Fluss des Blutes und Schleims. Das führt wiederum zu einer Ansammlung im Gewebe, die sich in einen Wulst verwandelt, der zu einem möglicherweise bösartigem Geschwür wird.

Akupunktur für Hunde

Wenn man die Blockierung identifiziert und der Tumor sich sichtbar macht, dann könne man diesen durch Akupunktur entfernen. Hierzu stimuliert man die selbstregulierenden Kräfte des Körper, das Immunsystem und die adaptive Kontrolle des Tieres.

So könne der Körper des Tieres den Tumor kontrollieren und nicht umgekehrt.

Bei der Akupunktur zur Krebsbehandlung von Tieren behandelt man nur wenige Punkte, aber auf sehr präzise Weise. Natürlich musst du dich zuerst von deinem Tierarzt beraten lassen, um zu wissen, welche Art von Krebs dein Tier hat und ob Akupunktur in eurem Fall angebracht ist.

Lies auch: Depressionen bei Hunden: Vorbeugung und Behandlung

Ausgewogene Ernährung

Es hat Fälle gegeben, in denen Geschwüre sich durch bestimmte Ernährung, die für den Kampf gegen diese schreckliche Krankheit gedacht war, entfernt haben.

Diese Art von Alternative ist zwar eher zur Vorbeugung als zur Heilung gedacht, doch durch eine gezielte Ernährung kann man auch ein geschwächtes Immunsystem wieder etwas aufpäppeln.

Hierzu sind bestimmte Ernährungszusätze geeignet, die dir der Tierarzt genauer erklären kann.

  • Vitamine und Mineralstoffe. Zu den notwendigen Vitaminen gehören A, D3, C und E. Selen gehört zu jenen Mineralstoffen, die direkt Krebszellen angreifen.
  • Omega 3 Fettsäuren.
  • Bioflavonoide. Sie kommen zwar in einigen Lebensmitteln wie Weintrauben oder Weizen vor, doch man kann sie auch als Futterergänzungsmittel erhalten.
  • Aminosäuren. Arginin, Glutamin und Melanin haben die Fähigkeit, das Immunsystem zu verbessern, das Wachstum von Krebs zu hemmen und gegen Krebszellen zu kämpfen

Unser Lesetipp: Allgemeine Tipps zur Ernährung großer Hunde

Homöopathie

Homöopathie ist eine Behandlungsform, die mit Kräutern und natürlichen Ergänzungsmitteln durchgeführt wird. Dadurch möchte man das Wachstum der Geschwüre bremsen, den Schmerz und die Angstgefühle lindern und außerdem auch Metastasen vermeiden.

Homöopathie für Haustiere

Der Therapeut stellt alle Mittel zusammen, die dem erkrankten Tier helfen. Es gibt verschiedene Tierärzte, die sich auf Homöopathie spezialisieren. Wenn deiner diese Behandlungsform nicht anbietet, dann kann er dir vielleicht einen Kollegen empfehlen.

Auch wenn die Alternativen zur Chemotherapie in einigen Fällen gute Ergebnisse zeigen, so möchten wir bei DeineTiere.com klarstellen, dass wir keine Therapie mehr als eine andere empfehlen. Wir möchten nur Information teilen, die dann jeder Haustierhalter benutzt, wie er es für richtig hält.