Wie gewöhnt man einen Hund an einen Maulkorb?

Weißt du, wie man einen Hund an einen Maulkorb gewöhnt? Das ist eine häufig gestellte Frage. Hier erfährst du, wann ein Hund einen Maulkorb benötigt und wie du bei der Gewöhnung daran vorgehen kannst.
Wie gewöhnt man einen Hund an einen Maulkorb?

Letzte Aktualisierung: 30. Dezember 2021

Die Gewöhnung eines Hundes an einen Maulkorb ist nicht so einfach, wie du vielleicht denkst, wenn du es noch nie gemacht hast. Zunächst einmal muss der Hund richtig an den fremden Gegenstand gewöhnt werden. Damit vermeidest du, dass die Verwendung des Maulkorbs dauerhaft mit Stress oder Unbehagen vonseiten deines Tiers verbunden ist.

Du musst daran denken, dass Rassen, die als „potenziell gefährlich“ eingestuft werden, an öffentlichen Plätzen immer einen Maulkorb tragen müssen. Obwohl diese Regel nur für bestimmte Hunde gilt, ist es die Pflicht eines jeden Besitzers, seinem pelzigen Freund einen Maulkorb anzulegen, wenn er ein aggressives Verhalten zeigt. Dadurch können nicht nur Unfälle verhindert, sondern auch negatives Verhalten korrigiert werden.

Im Folgenden erklären wir dir, wie du deinen Hund an einen Maulkorb gewöhnen kannst, ohne dass es zu Problemen kommt. Geduld ist hierbei immer das A und O.

Maulkörbe für Hunde

Die Verwendung eines Maulkorbs für Hunde ist obligatorisch, wenn du einen Hund einer potenziell gefährlichen Rasse besitzt. Der Maulkorb kann aber auch verwendet werden, um aggressives Verhalten bei jedem Hund zu korrigieren und zu kontrollieren. Beispielsweise erweist ein Maulkorb gute Dienste, wenn du dein Tier zum Tierarzt bringen musst und es Widerstand leistet oder wenn du deinen Hund vor einer möglichen körperlichen Verletzung schützen musst.

Auf dem Markt werden verschiedene Arten von Maulkörben angeboten, aber welcher ist am besten geeignet? Die korbförmige Variante hier empfehlenswert, weil sie dem Hund das Atmen ohne Schwierigkeiten ermöglicht, was bei Maulkörben aus Stoff nicht der Fall ist. Außerdem bietet dieses Modell den Tieren ausreichend Platz, um Wasser zu trinken und Leckerlis zu kauen, ohne dass sie den schützenden Maulkorb abnehmen müssen.

Gleichzeitig solltest du darauf achten, dass der Maulkorb, den du auswählst, über stabile Riemen verfügt, damit er nicht wegrutscht, und dass du ihn gut an die Anatomie des jeweiligen Tieres anpassen kannst. Lass dich nicht nur von der Farbe oder dem Design hinreißen: Das Wichtigste ist, dass du an die Gesundheit, die Sicherheit und den Komfort deines Hundes denkst.

Du musst unbedingt selbst den Umgang mit dem Maulkorb lernen, bevor du deinen Hund damit vertraut machst. Versuche vorher, die Riemen einzustellen und festzuschnallen, damit du deine eigene Unsicherheit nicht auf den Hund überträgst.

Wie gewöhnt man einen Hund an einen Maulkorb?

Wie führe ich einen Maulkorb ein?

Obwohl es am besten ist, einem Hund bereits im Welpenalter einen Maulkorb anzulegen, ist es auch in Ordnung, wenn dies erst im Erwachsenenalter geschieht. Studien haben gezeigt, dass das beste Alter für das Training von Hunden bei circa 6 Jahren liegt. Hab aber keine Angst davor, wie sich dein pelziger Freund verhält, wenn er älter als sechs Jahre ist.

Sobald du gelernt hast, mit dem Maulkorb umzugehen, ist es an der Zeit, ihn deinem vierbeinigen Freund vorzustellen. Denk daran, dass du dafür Zeit, Geduld und die Bereitschaft dazu brauchst. Dein Hund soll nämlich den Gegenstand nicht mit negativen Aspekten in Verbindung bringen. Eine schlechte Erfahrung wird seine mögliche Abneigung noch weiter verstärken.

Lass dein Tier am Maulkorb riechen, aber halte es davon ab, darauf herumzukauen, denn er ist kein Spielzeug. Dein Hund soll den Maulkorb in Ruhe kennenlernen. Berühre ihn mehrmals und ermutige dein Tier sanft, wenn es sich von dir den Maulkorb anlegen lässt. Das ist eine zeitaufwändige Aufgabe, da sie mehrere konkrete Schritte umfasst.

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Welpentraining: Früh übt sich…

Was du tun musst, um deinen Hund an einen Maulkorb zu gewöhnen

Es reicht nicht aus, einem Hund den Maulkorb zu zeigen und ihn daran schnuppern zu lassen, um ihn an das Tragen zu gewöhnen. Es gibt eine Reihe von Schritten, die du am besten befolgst, um deinen Hund erfolgreich daran zu gewöhnen, den Maulkorb zu tragen. Lies weiter!

Verbinde den Maulkorb mit positiver Verstärkung

Wenn du den Maulkorb mit etwas Positivem verbindest, wird es deinem Hund leichter fallen, ihn zu tragen. Lass ihn jedes Mal, wenn du das Accessoire zur Hand nimmst, daran schnuppern. Schaffe eine lockere Atmosphäre, in der du deinem Hund den Maulkorb anlegen kannst, ohne ihn dazu zu zwingen. Wenn das Tier es zulässt, biete ihm ein Leckerli an.

Wähle die bevorzugte Belohnung deines Hundes aus und lege auf dem Boden eine Straße mit den Leckerlis. Am Ende legst du einen Hundekeks in den Maulkorb, damit der Hund ihn sich selbst anlegen kann, während er die Belohnung genießt. Du solltest auch für positive Verstärkung sorgen: Mithilfe von Kuscheln, einer Umarmung oder einem größeren Happen zum Beispiel.

Eine andere Möglichkeit ist, den Maulkorb in eine Hand zu nehmen und ihn dem Hund zu zeigen, ihn aber nicht anzulegen. Ermutige dein Tier einfach, zu deiner Hand zu kommen, um am Maulkorb zu schnuppern, und biete ihm dann ein Leckerli an. Verstecke den Gegenstand für einen Moment und hole ihn dann wieder hervor, um den Vorgang zu wiederholen.

Wie wäre es mit folgendem Artikel: Snacks, die du deinem Hund nicht geben solltest

Den richtigen Maulkorb auswählen

Nicht jeder Maulkorb ist für alle Hunde gleich gut geeignet. Maulkörbe gibt es in verschiedenen Größen – je nachdem, für welche Rasse er angefertigt wurde. Du musst die richtige Größe für dein Tier finden, denn ein schlecht sitzender Maulkorb kann die Schnauze verletzen und das damit einhergehende schlechte Gefühl bei deinem Tier verstärken.

Diejenigen Maulkörbe sind empfehlenswert, die es dem Hund ermöglichen, problemlos zu atmen, zu hecheln und bei Bedarf Wasser aufzunehmen, ohne dass die Schutzvorrichtung entfernen muss. Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Kauf ist das Material, aus dem der Maulkorb besteht. Es muss widerstandsfähig sein, damit der Maulkorb nicht so leicht beschädigt wird (auch dann nicht, wenn der Hund versucht, auf ihm herumzukauen).

Gewöhne deinen Hund schrittweise an einen Maulkorb

Wichtig beim Vorgang, deinen Hund an den Maulkorb zu gewöhnen, ist die schrittweise Einführung. Du solltest dein Tier niemals zwingen, den Maulkorb von einem Tag auf den anderen zu tragen. Denn das verursacht nur Stress und der Hund entwickelt eine Abneigung dagegen. Denke auch daran, dass die Empfehlungen, die wir dir zuvor gegeben haben, mindestens dreimal pro Woche durchgeführt werden sollten. Andernfalls wird der Hund den Vorgang nicht ernst nehmen.

Wenn du merkst, dass der Hund den Maulkorb mitten im Spiel benutzt oder dir erlaubt, ihn ohne große Schwierigkeiten anzulegen, versuche, ihn mit Ruhe anzulegen und strahle dabei Sicherheit aus. Dann kannst du zum nächsten Schritt übergehen.

Üben mit dem Maulkorb, bis das Tragen Usus wird

Wenn dein Hund Bereitschaft zeigt, den Maulkorb ohne Widerstand zu tragen, ist es an der Zeit, ihn für kurze Phasen an den Vorgang zu gewöhnen. Übe am Anfang mit einer Minute Tragezeit; dann nimmst du den Maulkorb ab und gibst dem Hund am Ende ein Leckerli. Weil die Tragezeiten so kurz sind, kannst du sie noch 2 oder 3 Mal an einem Tag wiederholen.

In der folgenden Woche kannst du die Tragezeit auf 2 oder 3 Minuten erhöhen. Nach dieser Phase ist es an der Zeit, den Gebrauch des Maulkorbs zum „Usus“ zu machen. Das bedeutet, dass du den Maulkorb ein paar Stunden im Haus, dann im Garten und schließlich im Park ausprobierst.

Wenn du nicht in den eigenen vier Wänden bist, ist die Anpassungsphase in zwei Teile unterteilt: die Verwendung des Maulkorbs mit und ohne Leine. Bis dein Hund sich vollständig an den Maulkorb gewöhnt hat, solltest du das Training mit Leckerlis und positiver Verstärkung ergänzen.

Wie man einem Hund einen Maulkorb richtig anlegt

Es ist ganz einfach, einem Hund einen Maulkorb anzulegen. Befolge diese drei Schritte:

  1. Führe die Schnauze in den Maulkorb ein: Zwinge deinen Hund niemals dazu. Lege den Maulkorb auf den Boden und lege ein Leckerli hinein, damit dein Tier von selbst darauf kommt, ihn anzulegen.
  2. Befestige den Maulkorb: Während dein Hund das Leckerli genießt, befestige den Maulkorb schnell und sicher über seiner Schnauze.
  3. Der Maulkorb sitzt gut und sicher: Jetzt musst du deinem Hund nur noch die Leine anlegen und dich auf den Weg zu deinem Ziel machen.

Wie wäre es mit folgendem Artikel: Hunde belohnen: Die Bedeutung von Leckereien und Liebkosungen nach dem Spaziergang

Wie gewöhnt man einen Hund an einen Maulkorb?

Einen Hund an einen Maulkorb zu gewöhnen, ist keine leichte Aufgabe, denn sie erfordert Geduld und viel Engagement seitens der Besitzerin oder des Besitzers. Am Ende des Erziehungsprozesses wird es sich jedoch auszahlen. Du musst deinen pelzigen Freund nicht zwingen, mit einem Maulkorb nach draußen zu gehen. Wenn du es richtig machst, lernt dein Hund, den Maulkorb fast wie von selbst anzulegen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Was sind ernährungsbedingte Aggressionen bei Hunden?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Was sind ernährungsbedingte Aggressionen bei Hunden?

Ernährungsbedingte Aggressionen bei Hunden hängen mit ihrem Überlebensinstinkt zusammen. Die Hauptursache sind Ängste. Erfahre heute mehr zu diesem...