Planst du, einen Welpen zu adoptieren? Er ist kein Mensch!

· 15. Juli 2018
Behandle deinen Welpen nicht wie einen Menschen - du schadest ihm damit.

Einen Welpen zu adoptieren kann eine der größten Entscheidungen sein, die du im Leben triffst. Und mit Sicherheit eine der besten. Aber wenn du dich einmal entschieden hast, einen Welpen zu adoptieren, solltest du berücksichtigen dass es nun deine Aufgabe ist, zu wissen wie man einen Hund behandelt – und nicht zu vergessen, dass er kein Mensch ist.

Manche glauben, einen Hund wie einen Menschen zu behandeln sei eine Art, ihm unsere Liebe zu zeigen. Aber in Wirklichkeit ist es auch eine Form der Misshandlung. Wir erklären dir, warum.

Wenn du vorhast, einen Welpen zu adoptieren, mach dir klar, dass er kein Mensch ist

Lust, einen Welpen zu adoptieren

Du solltest dir vergegenwärtigen, dass obwohl Hunde viel mit uns gemeinsam haben, sie eigene Bedürfnisse haben und artgerecht behandelt werden müssen. Das heißt nicht, dass wir sie weniger lieben sollten, oder dass wir schroff mit ihnen umgehen müssen. Es bedeutet einfach, dass jeder seinen eigenen Platz einnehmen sollte.

Ihre größte Gemeinsamkeit mit uns ist, dass sie bei jemandem sein müssen, von dem sie geliebt werden und den sie lieben können. Sie sind soziale Geschöpfe und haben Gefühle.

Trotzdem gibt es da auch große Unterschiede. Es ist Fakt, dass sie Geschmäcke nicht wie wir auseinanderhalten können, weshalb es ihnen mehr schadet als nutzt, wenn wir sie mit unserem eigenen Essen füttern.

Er ist kein Mensch, behandle ihn entsprechend

Einen Hund wie einen Menschen zu behandeln, schadet ihm mehr als es ihm nützt. Dies sind die Gründe:

  • Hunde brauchen einen Anführer. Als Rudeltiere brauchen sie einen Anführer, jemanden der ihnen sagt wo sie hinlaufen sollen. Wenn du sie gleichberechtigt behandelst, geht ihnen das verloren, und es kann sein, dass sie eine Rolle annehmen die nicht zu ihnen passt – die des Alpha-Tieres. Das führt zu großen Problemen im Zusammenleben. Du schadest dem Tier damit nur: Dein Hund wird sich weder geliebt fühlen, noch deine Liebe erwidern können – etwas, das für ihn notwendig ist.
  • Dein Hund wird seine Identität verlieren. Ein Hund, der vermenschlicht oder wie ein Mensch behandelt wird, verliert seine Identität und seine Persönlichkeit. Er wird nicht mit anderen Hunden zusammen sein wollen, und sich stattdessen an seine Herrchen klammern, als ob sein Leben von ihnen abhängen würde. Er wird seine eigene Persönlichkeit nicht entwickeln, und zu einem Tier ohne Charisma heranwachsen. Das wird ihm Probleme bereiten, wenn er versucht, mit anderen Hunden in Beziehung zu treten – und auch mit anderen Menschen, die in ihm keinen attraktiven Hund sehen werden.
  • Er wird sein inneres Gleichgewicht verlieren. Die Sozialisation mit anderen Tieren – und Menschen – ist ein essenzieller Teil der Entwicklung und des inneren Gleichgewichtes von Hunden. Ein schlecht sozialisierter Hund wird merkwürdig und manchmal übertrieben reagieren, wenn Situationen sein Fassungsvermögen übersteigen.

Weitere wichtige Details zur Behandlung von Hunden

  • Hunde reagieren verschreckt auf Veränderngen. Ein vermenschlichter Hund wir es besonders schlecht verkraften, wenn du ihn für ein paar Tage zurücklassen musst, um in den Urlaub zu fahren. Er wird sich so abhängig von dir fühlen, als ob er von dir unter einer Kristallglocke großgezogen worden wäre. Wenn er diese Kristallgocke verlässt, wir er sich schutzlos fühlen und nicht wissen, wie er handeln soll. Auch wenn du ihn bei Freunden lässt, bei jemandem den er kennt, oder in einem Tierheim – wenn es vermenschlicht wurde, wird deinem Tier die Fähigkeit fehlen, sich anzupassen.
Lust, einen Welpen zu adoptieren

Wie wir schon zu beginn gesagt haben, bedeutet das nicht, dass wir unsere Haustiere weniger lieben sollten – kein bisschen. Mach dir einfach klar, dass dein Welpe kein Mensch ist und deshalb nicht wie einer behandelt werden sollte. Jeder sollte zu Hause seinen eigenen Platz einnehmen, denn darin besteht Harmonie und Frieden.

Wenn du dabei bist, einen Welpen zu adoptieren, vergiss nicht: Erziehe und behandle deinen Welpen nicht wie einen Menschen. Jetzt, wo er noch klein ist, kannst du ihn erziehen wie einen Hund mit Charakter und eigener Persönlichkeit, der sich an dich und deine Umstände anpassen kann – aber ohne zu vergessen, wer er ist: ein Hund.