Angst vor Gewitter: Wie kann man einem Hund helfen?

· 29. November 2018
Wenn dein Hund Angst vor Gewitter, Donner und Blitz hat, können folgende Tipps sehr nützlich sein. 

Hunde können durch die Geräusche eines Gewitters erschrecken, weil sie einen scharfen Gehörsinn besitzen. Vielleicht haben sie auch ein Trauma erlebt, das sie nervös macht. Anschließend findest du Tipps, um deinem tierischen Liebling bei Angst vor Gewitter zu helfen.

Wenn dein Hund Angst vor Gewitter, Donner und Blitz hat, können folgende Tipps sehr nützlich sein. 

Angst vor Gewitter: ein häufiges Problem bei Hunden

Rund jeder dritte Hund hat bei Gewittern Angst. Die Reaktionen können dabei ganz unterschiedlich sein. 

  • Der Hund versteckt sich,
  • weint, stöhnt oder bellt,
  • zittert,
  • klemmt den Schwanz zwischen die Beine,
  • kratzt an Möbeln, Türen oder Wänden,
  • pinkelt sich an usw.

Vermutlich leiden Hunde durch ihren scharfen Gehörsinn, wenn es bei Gewittern zu lauten Geräuschen kommt. Darüber hinaus kann Unsicherheit oder eine unzureichende Sozialisation das Problem verstärken.

Im Alter wird das Problem meist schlimmer, deshalb solltest du etwas dagegen unternehmen.

Angst vor Gewitter - Hund im Bett

Lerne, wie du deinem Hund bei Angst vor Gewitter helfen kannst.

Angst vor Gewitter: so kannst du deinem Hund helfen

Nicht nur bei Gewittern, auch bei einem Feuerwerk oder anderen lauten Geräuschen können dir diese Tipps helfen:

  • Richte deinem tierischen Freund einen sicheren Platz mit Leckerlies und Spielzeug ein. Vielleicht sucht sich dein Vierbeiner auch selbst ein Örtchen, zum Beispiel unter dem Bett oder in der Transporttasche, wo er sich sicher fühlt.
  • Bestraf ihn nicht. Das einzige, was du damit erreichst ist, das Tier noch mehr zu ängstigen.
  • Streichle oder tröste deinen Hund nicht zu sehr. Denn er könnte sein Verhalten mit etwas Gutem assoziieren.

Weitere Tipps

Andere Dinge, die du tun kannst, wenn dein Haustier durch schlechtes Wetter gestört wird, sind:

  • Schließ die Fenster, damit das Gewitter nicht so gut zu hören ist.
  • Reduziere auch die Lautstärke des Fernsehers oder Radios. Nach Wunsch kannst du sanfte, entspannende Musik auflegen.
  • Bleib ruhig. Wenn dein Hund deine Nervosität spürt, wird er noch ängstlicher.
  • Versuche, mit ihm zu spielen, um ihn abzulenken.

Du kannst auch Pheromone verwenden, um seinen Stress zu reduzieren. In jedem Fall ist es wichtig, dass du bei ihm bist, Ruhe zeigst und versuchst, ihn abzulenken.

Angst vor Gewitter - Welpe

Lesetipp: Hundetraining beim Spaziergang

Löse das Problem

Darüber hinaus musst du versuchen, die Situation zu verbessern. Lass dir dabei von einem Tierarzt oder einem Tierpsychologen helfen.

Der Weg, dies zu erreichen, besteht darin, den Hund progressiv zu desensibilisieren. Das Ziel ist, dass er sich an die Geräusche gewöhnt und sie als normal betrachtet. Also sei geduldig und folge diesen Tipps:

  • Spiele ihm Gewittergeräusche in geringer Lautstärke vor, damit er sich daran gewöhnen kann.
  • Versuch gleichzeitig, dein Haustier mit verschiedenen Spielen abzulenken.
  • Allmählich kannst du die Lautstärke höher schalten. Trainiere so lane, bis dein Hund die Angst verliert.

Habe Geduld, ihr werdet es zusammen schaffen!