Wie kannst du verhindern, dass dein Hund ins Bett macht?

8. Februar 2019
Mit Liebe, Ausdauer und Geduld kannst du deinem Hund beibringen, seine Geschäftchen am richtigen Ort zu erledigen.

Hunde sind treue Begleiter vieler Menschen. Die emotionale Verbindung zu Herrchen oder Frauchen ist meist sehr stark, doch bestimmte Verhaltensweisen können den Haussegen stören. Wenn der Hund ins Bett machtist dies beispielsweise sehr unangnehem.

Doch wir haben heute ein paar Tipps für dich, um das zu verhindern!

Der Besitzer ist verantwortlich

Dieses Verhalten des Hundes liegt in den meisten Fällen in der Verantwortung des Eigentümers. Oft werden Hunde zu sehr vermenschlicht, doch sie sind daran gewöhnt im Rudel zu leben und einen Anführer zu haben.

Hunde leben in hierarchischen Gesellschaften, das Herrchen oder Frauchen ist deshalb dafür verantwortlich, Regeln festzulegen, an die sich das Tier zu halten hat.

Eine solide Führung ist grundlegend, um unangenehme Verhaltensweisen zu verhindern. Dazu gehören auch bestimmte hygienische Gewohnheiten. Du musst deinem Hund beibringen, seine Bedürfnisse am richtigen Ort zu erledigen!

Was veranlasst deinen Hund, ins Bett zu machen?

Es gibt verschiedene Gründe, warum der Hund seine Bedürfnisse ins Bett macht. Einige davon sind:

  • Ernährungsveränderungen
  • Harndrang bei Welpen
  • Harninkontinenz durch Arzneimittel oder bei älteren Tieren
  • Angst
  • Hemmungslosigkeit oder Markieren seines Reviers
Was kannst du tun, um zu verhindern, dass dein Haustier seine Bedürfnisse ins Bett macht?

Es gibt Situationen, in denen der Hund den richtigen Platz zum Pinkeln nicht kennt; es kann sein, dass er sein Territorium markiert (die häufigste Ursache) oder Gesundheitsprobleme hat: Infektionen, Krankheiten oder Angstzustände.

Allgemeine Tipps

Um dieses Problem zu lösen, müssen eine Reihe von Regeln aufgestellt werden. Diese Maßnahmen können sein:

  • Iss immer vor dem Hund.
  • Geh immer vor dem Hund durch die Haustür.
  • Spaziere immer neben dem Hund durch die Straßen und Parks der Stadt.
  • Der Hund muss in seinem Bett schlafen und du in deinem.
Ratschläge, damit dein Hund seine Bedürfnisse nicht ins Bett macht

Ratschläge, damit dein Hund nicht ins Bett macht

Es wird empfohlen, folgende Empfehlungen zu berücksichtigen:

  • Vergeude keine Energie mit Schimpfen. Es ist besser, das Benehmen der Fellnase positiv zu korrigieren, sonst kann sie dieses Verhalten wiederholen. Lobe und belohne deinen Hund, wenn er seine Geschäftchen am richtigen Ort erledigt.
  • Reinige und wasche alles gründlichst! Hierfür empfiehlt sich die Verwendung von enzymhaltigen Reinigungsmitteln direkt auf den Fleck. Koche die Bettwäsche!
  • Besuche den Tierarzt, vor allem wenn Inkontinenz durch Medikamente, neues Futter oder gesundheitliche Probleme ausgelöst wird.
  • Geh regelmäßig mit deinem Hund spazieren, damit er die Gelegenheit hat, seine Geschäftchen im Freien zu erledigen. Belohne ihn dann auch entsprechend.
  • Begrüße deinen treuen Freund mit Ruhe und Geduld, wenn du nach Hause kommst. Dies kann das Problem lösen, vor allem wenn es ein Welpe ist.
  • Garantiere ihm einen gesunden Lebensstil. Biete ihm eine ausgewogene Ernährung und achte darauf, dass das Tier ausreichend Bewegung und Auslauf hat!
  • Sorge für eine angemessene mentale Stimulation. Dies gibt dem Hund mehr Ruhe und verringert Angst und Stress. Tierärzte empfehlen Spielzeug wie Kong, um Stress und Angst zu reduzieren.

Alte Traditionen

Wölfe und Hunde haben von klein auf den Instinkt, den Bau zu verlassen, um ihre Bedürfnisse zu erledigen. Auf diese Weise halten sie ihren Bau immer sauber und verhindern, Feinde anzulocken.

Diesen Hundeinstinkt kann man nutzen, um dem Tier das richtige Verhalten anzutrainieren. Du brauchst dafür allerdings Geduld! Der Welpe wird mit Liebe und Ausdauer lernen, seine Geschäftchen am richtigen Ort zu erledigen.