Hausrezepte für Katzen

· 29. Juli 2018
In unserem Artikel verraten wir dir einige gesunde Hausrezepte für Katzen. So schmeckt es dem Samtpfötchen richtig gut!

Wir sind in unserem Alltag oft so beschäftigt, dass wir unsere Tiere mit Dosenfutter füttern. Selbst die hingebungsvollsten Haustierbesitzer wählen oft Fertigfutter aus, da sie sich nicht sicher sind, wie sie anders die Ernährungsbedürfnisse ihrer Tiere erfüllen können. Hierzu können wir jedoch eine der besten aller Alternativen benutzen: Hausrezepte für Katzen.

Man muss auch bedenken, dass das Dosenfutter nicht unbedingt aus Zutaten bester Qualität hergestellt wurde.

Hausrezepte für Katzen: unsere Samtpfoten brauchen einen anderen Ernährungsplan als wir

Schokolade ist zum Beispiel schädlich für ihre Gesundheit. Genauso wenig vertragen sie Zwiebeln und Knoblauch, wobei man doch denken könnte, dass dadurch das Essen erst so richtig seinen Geschmack bekommt. Sie sollten auch keine Tomaten verzehren und man sollte sie nie vegetarisch ernähren. So ist es am besten, wenn man ein paar Hausrezepte für Katzen kennt, um die Ernährung etwas zu variieren.

Samtpfote schleicht sich an.

Sardinengericht

Die Sardine enthält verschiedene Nährstoffe, die der Katze gut tun. Dieses Gericht ist eines vieler Hausrezepte für Katzen. Man kann es leicht zubereiten und es ist sehr nährreich. Außerdem lieben Katzen feuchtes Futter.

Zutaten:

  • Eine Dose Sardinen
  • ½ kleinen Kürbis
  • 1 Tasse Haferflocken

Zubereitung:

  • Die Haferflocken in Wasser kochen.
  • Den geschälten Kürbis in Wasser garen.
  • Kürbis pürieren.

Mische die Zutaten zusammen und bewahre das Futter in kleine Portionen unterteilt im Gefrierschrank auf.

Fleisch mit Spinat

Wegen seiner Nährwerte ist dieses Rezept besonders geeignet für Katzen. Man kann es leicht zubereiten und es schmeckt unseren Samtpfoten wirklich herrlich. Das ist eines der einfachsten Hausrezepte für Katzen.

Zutaten:

  • Eine Tasse Hackfleisch
  • 1 Tasse Spinat
  • ½ Tasse Reis

Zubereitung:

  • Das Hackfleisch kann roh sein. Du kannst es auch kurz anbraten oder wenige Minuten garen.
  • Gare den Spinat kurz, damit er nicht seine Nährwerte verliert.
  • Koche den Reis ohne weitere Zutaten.
  • Mische alle Zutaten und mahle sie dann mit dem Rührstab.
  • Beware das Futter im Eisschrank auf.

Hühnchen mit Karotten

Katzen lieben Huhn und das Fleisch enthält auch wichtige Proteine für das Tier. Karotten sind ein Gemüse, das die Ernährung der Katze ausgewogener macht.

Zutaten:

Zubereitung:

  • Koche das Hühnerfleisch in Wasser, bis es ganz gegart ist. Ungekochtes Fleisch kann verschiedene Krankheiten erzeugen, deswegen ist dieser Schritt besonders wichtig.
  • Die Karotten können entweder in Wasser gekocht oder im Ofen gebacken werden, so schmecken sie leckerer. Man püriert sie danach.
  • Mische die Zutaten mit der Bierhefe.
  • Bewahre das Futter im Gefrierschrank auf.

Thunfisch-Mischung

Der Geruch von Thunfisch macht Katzen verrückt, weswegen viele Dosenfutter diesen Geschmack enthalten. Doch viele dieser Futtermittel enthalten nicht einmal wirklichen Thunfisch. Im Folgenden verraten wir dir ein Rezept, das Katzen total lecker finden.

Zutaten:

  • 400g Dose Thunfisch
  • 1/4 Tasse Leber
  • 1/2 Tasse gekochter Reis
  • 2 Löffel Fischmehl

Zubereitung:

  • Gare die Leber in Wasser.
  • Püriere die Leber.
  • Kochen den Reis ohne weitere Zutaten.
  • Lass den Thunfisch ablaufen.
  • Mische die Zutaten mit dem Stabmixer.
  • Mache kleine kugelrunde Portionen und bewahre sie im Eisschrank auf.
Der Katze schmeckt es.

Superfood für Katzen

Es handelt sich hierbei um ein sehr nahrreiches Fleischgericht für Katzen, das alle Nährstoffe enthält, die die Katze braucht. Außerdem lieben die Samtpfoten den Geschmack. Sowohl Jungtiere als auch erwachsene Katzen können es genießen.

Zutaten:

  • Kalb- oder Hühnchenfleisch. 1/2 Kilo.
  • Natürlicher Thunfisch. Zwei Dosen zu je 80 Gramm.
  • Hühnerleber. 200 Gramm.
  • 2 Eier
  • Gekochtes Gemüse. 200 Gramm (Kartoffeln, Karotten und Erbsen)

Zubereitung:

  • Koche die Kartoffeln.
  • Gare die Eier (das kann im gleichen Topf geschehen).
  • Brate die Hühnerleber kurz an. Wenn du sie zu lange brätst, dann verliert sie ihre Nährstoffe.
  • Schneide die Leber und die Kartoffeln in kleine Würfel.
  • Mische die Zutaten.
  • Unterteile das Futter in kleine Einzelportionen und friere es ein.

Variationen:

Wenn du die Eier deiner Katze lieber roh geben möchtest, dann entferne das Eiweiß und gib ihr nur den Dotter. Wenn deine Katze etwas faul und übergewichtig ist, dann lass die Kartoffeln aus dem Rezept aus. Guten Appetit!