Chlorella für Hunde: 3 hauptsächliche Nutzen

17. September 2019
Chlorella ist eine einzellige Alge, die als Lebensmittelergänzung bei Menschen und Haustieren sehr beliebt ist.

Chlorella ist eine grüne, einzellige Alge, die häufig als Lebensmittelergänzung eingesetzt wird. Es handelt sich um eine mikroskopisch kleine Alge, mit einer sehr intensiven, grünen Färbung, die durch ihre fotosynthetischen Pigmente erzeugt wird.

Für Hunde, genauso wie für Menschen und andere Haustiere, birgt Chlorella viele Nutzen bei der Ernährung.

Chlorella wird in Kapseln als Lebensmittelergänzung verkauft. Diese kleine Alge enthält einen hohen Anteil an Proteinen, essenziellen Fettsäuren, Mineralstoffen und Vitaminen… heutzutage hält man sie für ein sogenanntes Superfood und ihre entschlackende Wirkung wird ebenfalls immer mehr anerkannt.

Im Folgenden zählen wir dir einige der Vorteile von Chlorella für Hunde auf:

1. Verbessertes Immunsystem

Die Bestandteile dieser Alge stärken die Abwehrkräfte des Organismus gegen Krankheitserreger. Dazu gehören Viren, Bakterien und Pilze. Ihre Wirksamkeit hat sich auch bewiesen, wenn es darum geht, Nährstoffe aufzunehmen und die Magen-Darm-Gesundheit zu verbessern.

Aufgrund ihres hohen Bestandteils an natürlichen Antioxidanzien verlangsamt sie ebenfalls die Zellalterung.

Ein gesunder und glücklicher Hund liegt mit seinem Ball auf einer Wiese

2. Gesünderes und glänzenderes Fell und Haut

Für gesundes Fell und Haut sind bestimmte Vitamine notwendig. Diese Alge enthält eine gute Dosis Vitamin A, Vitamin C und Mineralstoffe, die sowohl die Haut als auch das Fell unterstützen.

Die Spezies Chlorella Vulgaris hilft auch dabei, Kollagen zu synthetisieren. Das ist grundlegend für das Wachstum von neuem Fell und der Regenerierung der Haut. Aus diesen Gründen ist sie bei Hautproblemen, wie etwa Dermatitis, sehr empfehlenswert.

Schwarzer Hund mit wunderschönem Fell dank Chlorella

3. Entschlackung: Chlorella eliminiert Toxine aus dem Blut

Zu ihrer Wirksamkeit gehört ebenfalls die Fähigkeit, den Körper bei der Ausscheidung von Giftstoffen zu unterstützen. Dazu gehören zum Beispiel Schwermetalle wie etwa Blei, Kadmium oder Quecksilber, die sich in Leber, Nieren, Darm und Blut ansammeln.

Die Chlorella verbindet sich mit diesen Metallen und eliminiert sie anschließend aus dem Körper. Dies ist ein Prozess, der als Chelatierung von Metallen bekannt ist.

Dieser Effekt macht sie ebenfalls zu einer Verbündeten gegen die Unfruchtbarkeit, da die Schwermetallbelastung durch die Ernährung oft Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat. Dazu gehört beispielsweise die Qualität des Spermas bei Rüden.

Ein Beagle und sein geliebter Fressnapf

Was enthält Chlorella für Hunde?

Diese Alge enthält essenzielle Aminosäuren, eine hohe Konzentration und Vielfalt an den Vitaminen A, B, C und auch Mineralstoffe, zu denen Eisen, Phosphor, Magnesium und Kalium gehören.

Ebenfalls hat sie einen hohen Gehalt an Chlorophyll, der höher als jener vieler anderer einzelliger Algen ist.

Auch Chlorophyll unterstützt die Entgiftung des Körpers und agiert gegen schlechten Atem. Deshalb findet man die Substanz in vielen Zahnpasten und Zahngesundheitssnacks für Hunde. Sie ist ebenfalls in Gemüse und Obst vorhanden.

Aufgrund all dieser Nährstoffe gilt sie als eine reichhaltige Quelle an Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen, die sich ideal zur Ergänzung der Hundeernährung eignen. Viele Leckerlis enthalten dieser Tage sogar schon die Alge.

Befassen wir uns mit der Zusammensetzung des Futters, das wir unserer Fellnase anbieten, dann wissen wir eigentlich schon, ob es sich um ein qualitativ hochwertiges Hundefutter handelt, das für alle Lebensetappen des Vierbeiners geeignet ist, oder ob wir vielleicht doch noch eine Ergänzung zufüttern sollten.

Wo ist Chlorella für Hunde erhältlich?

Diese und weitere Algenarten werden komprimiert oder als trockenes Pulver verkauft. Die Dosis ergibt sich aufgrund der Konzentration und dem Gewicht der Fellnase. Wie auch bei anderen Zusatzmitteln sollten wir zuerst den Tierarzt zu Rate ziehen, bevor wir es dem Hund füttern.

Eine Vergiftung aufgrund einer Überdosis von Algen kommt nur sehr selten vor, doch natürlich sollten wir Vorsicht walten lassen.

Man setzt Algen oft bei der Ernährung von Tieren ein. Chlorella, Spirulina und Dunaliella werden als Ergänzungsfutter für Katzen, Hunde, Aquariumsfische, Ziervögel, Pferde, Kühe und Zuchtstiere verkauft.

Oft kann man im Tierfachhandel Ergänzungsmittel erwerben, die diese Algenarten kombinieren.

Auch für Menschen haben diese Algen dieselben Vorzüge. Veganer und Vegetarier verzehren sie aufgrund ihres Gehaltes an Protein und Vitamin B12, das für die Verdauung der Lebensmittel notwendig ist.

  • Spolaore P, C Joannis-Cassan, E Duran & A Isambert. 2006. Commercial Applications of Microalgae. Journal of Bioscience and Bioengineering 101(2): 87-96.