Sommerfrüchte für deinen Hund

· 11. Mai 2019
Die Sommerfrüchte für deinen Hund helfen, das Immunsystem zu stärken, regen die Verdauung an und sorgen für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Erfahre mehr!

Sommerfrüchte sind ausgezeichnete natürliche Quellen für Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe und liefern zusätzlich auch viel Wasser. Deshalb sind sie nicht nur für dich, sondern auch für dein Haustier sehr nützliche Nahrungsmittel. An wärmeren Tagen sind Sommerfrüchte für deinen Hund eine wichtige Ergänzung für eine optimale Flüssigkeitszufuhr.

Die besten Sommerfrüchte für deinen Hund

Während des Sommers helfen Obst und Gemüse, das Immunsystem des Hundes zu stärken, regen seine Verdauung an und sorgen für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Durch die in den Früchten enthaltenen Nährstoffe sind sie ausgezeichnete natürliche Ergänzungen für die Ernährung deines Hundes. Sie sollten jedoch nicht als Ersatz für das Futter oder die Grundnahrung betrachtet werden.

Trotz der vielen gesundheitlichen Vorteile ist es unerlässlich, dass du dich mit deinem Tierarzt berätst. Einige Früchte enthalten einen hohen Zuckeranteil. Daher ist es wichtig, die ideale Portion für jeden Hund festzustellen. Außerdem können die Ballaststoffe Durchfall verursachen, sodass der Hund nicht zu viel essen sollte.

Ein anderer Ratschlag ist, dass du dich gut darüber informierst, welche Früchte für deine Fellnase vorteilhaft sind, bevor du ihr eine große Portion anbietest.

Sommerfrüchte für deinen Hund: Wassermelone

Wassermelone

Die Wassermelone ist aufgrund ihres hohen Wassergehalts eine der wichtigen Sommerfrüchte für deinen Hund. Mit ein oder zwei Stücken an wärmeren Tagen ist dein bester Freund gut versorgt. Aber du darfst mit den Portionen nicht übertreiben, da die Wassermelone auch sehr reich an Fruktose ist.

Wenn dein Hund Diabetiker ist, musst du unbedingt deinen Tierarzt zurate ziehen, bevor du ihm eine Wassermelone, eine Zuckermelone oder eine andere zuckerreiche Frucht gibst. Denk auch immer daran, die Kerne der Wassermelone zu entfernen.

Was dich auch interessieren könnte:

Darf ich meinem Hund Früchte füttern?

Zuckermelone

Ähnlich wie die Wassermelone ist die Zuckermelone eine ausgezeichnete Quelle für Wasser, Ballaststoffe und Vitamine A und E. Aufgrund ihrer diuretischen und antioxidativen Eigenschaften hilft sie ausgezeichnet bei der Entgiftung des Organismus. Du musst auch bei dieser Frucht beachten, dass sie einen hohen Zuckeranteil enthält.

Um mit der Melone die Ernährung deines Hundes zu ergänzen, kannst du sie roh anbieten oder einen leckeren natürlichen Saft herstellen. Eine weitere erfrischende und unterhaltsame Option ist die Zubereitung von Meloneneis auf Wasserbasis oder pflanzlicher Milch.

Sommerfrüchte für deinen Hund: Pfirsich

Der Pfirsich ist für seinen köstlichen Geschmack und seine Struktur bekannt. Außerdem ist er sehr reich an löslichen Ballaststoffen und Eisen. Einerseits ist er eine ausgezeichnete natürliche Ergänzung, um Anämie zu bekämpfen und das Immunsystem deines Hundes zu stärken. Auf der anderen Seite verbessert er seine Verdauung und beugt Verstopfung vor.

Zudem ist der Pfirsich eine gute Quelle für natürliche Antioxidantien und hat relativ wenig Zucker. Daher kann er von Hunden jeden Alters und sogar von übergewichtigen Tieren konsumiert werden. Du darfst ihm jedoch trotzdem nur moderate Portionen geben, nachdem du den Kern entfernt hast.

Sommerfrüchte für deinen Hund: Erdbeeren

Kochbanane

Die Fasern der Kochbanane lösen sich nicht auf, was bedeutet, dass du sie ihm nur gemäßigt geben kannst. In kleinen Portionen stimulieren diese Fasern die Verdauung deines Hundes und tragen dazu bei, den Darmdurchgang zu regulieren. Aber bei übermäßigem Verzehr kann es zu Gasen und Magenbeschwerden kommen.

Wenn dein Hund Verstopfung hat, helfen ihm eine oder zwei Bananenscheiben täglich, regelmäßig zu defäkieren. Wenn er nach dem Konsum an Durchfall leidet oder Gase hat, solltest du diese Frucht am besten von seinem Speiseplan streichen.

Heidelbeeren

Heidelbeeren sind eines der besten natürlichen Antioxidantien, die heutzutage bekannt sind, um Zellschäden zu verhindern. Daher werden sie als natürliche Ergänzungen bei der Vorbeugung zahlreicher degenerativer, koronarer und infektiöser Erkrankungen empfohlen.

Die Fähigkeit dieser Waldfrüchte, Bakterien daran zu hindern, an der Oberfläche des Harnsystems anzuhaften, wurde ebenfalls bewiesen, was deren Ausscheidung im Urin erleichtert. Heidelbeersaft wird deshalb zur Vorbeugung und Behandlung von Blasenentzündungen und Harnwegsinfektionen bei Hunden eingesetzt.

Noch ein Lesetipp für dich:

Leckere Rezepte für Hundeeis

Sommerfrüchte für deinen Hund: Apfel

Der Apfel ist wegen seines hohen Gehalts an Vitamin C, Kalzium und Wasser eine der besten Sommerfrüchte für deinen Hund. Aufgrund seiner verdauungsfördernden und adstringierenden Eigenschaften eignet er sich hervorragend zur Vorbeugung und Linderung von Magenbeschwerden.

Außerdem hilft seine entzündungshemmende Wirkung dabei, die Symptome zahlreicher Krankheiten zu verhindern oder zu lindern.

Sommerfrüchte für deinen Hund: Erdbeeren

Erdbeeren liefern, genauso wie die Heidelbeeren, ausgezeichnete natürliche Antioxidantien, viel Vitamin C und wichtige Ballaststoffe. Sie enthalten viel Zucker und sollten deshalb gemäßigt angeboten werden. Erdbeeren haben auch harntreibende und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften aufgrund ihres hohen Wassergehalts.