Sollte ich meinen Hund kastrieren lassen?

Wenn du dich fragst, ob du deinen Hund kastrieren lassen sollst, dann haben wir von Deine Tiere einige Antworten für dich. Das Wichtigste ist, dass du deine Entscheidung auf der Basis wahrhafter Information triffst.

Die Kastration eines Haustieres ist ein Thema, das weiterhin Zweifel aufkommen lässt. Viele dieser Zweifel sind aber die Folge von falschem Aberglauben. Du solltest deinen Hund kastrieren lassen, weil du so nicht nur zukünftige Gesundheitsprobleme vermeidest. Du hilfst auch dabei, die große Menge von Straßenhunden zu verringern und damit, die Einschläferung und Aussetzung von Haustieren zu vermeiden.

Informationen über das Kastrieren von Hunden

Das Kastrieren lassen verlängert das Leben des Hundes

Fast niemandem gefällt es, in einen Operationssaal zu müssen. Jede Chirurgie, egal wie klein und einfach sie ist, beinhaltet bestimmte Risiken. Deswegen wollen viele Menschen ihre Hunde nicht kastrieren lassen.

Diese Operation ist jedoch so gut wie nie problematisch und die Tiere heilen schnell. Bei der Operation werden bei Rüden die Hoden entfert, während bei Hündinnen die Eierstöcke und oft auch die Gebärmutter entfernt wird.

Die Mehrzahl der Tierärzte sind sich einig, dass der beste Moment, um den Hund zu kastrieren, zwischen dem 6. und 8. Lebensmonat ist. In diesem Alter ist das Tier körperlich weit genug entwickelt und stark genug, um die Operation durchzuführen. Es ist wichtig, dass das Tier noch nicht die sexuelle Reife erreicht hat.

Wenn du dich fragst, ob du deinen Hund kastrieren lassen sollst, dann haben wir von Deine Tiere einige Antworten für dich. Das Wichtigste ist, dass du deine Entscheidung auf der Basis wahrhafter Information triffst.

Denke ernsthaft darüber nach, warum du deinen Hund kastrieren lassen solltest

Wenn du dich also nicht in einen Hundezüchter verwandeln möchtest, oder unbedingt darauf versessen bist, dass dein Hund Nachfahren hat, dann ist das Beste was du tun kannst, ihn kastrieren zu lassen. Falls du absolut auf Nachkommen bestehst, dann kannst du sie entweder selbst behalten, oder sie Familienmitgliedern oder vertrauenswürdigen Freunden schenken, die sich einen Welpen wünschen.

Sieh es mal auf diese Weise: Du solltest ein verantwortlicher Hundebesitzer sein. Was würdest du mit den Welpen tun, wenn du kein Züchter bist? Du darfst niemals Welpen aussetzen. Und schon gar nicht einschläfern lassen.

Wir raten dir, dich ernsthaft bei verschiedenen Experten über das Thema beraten zu lassen. Triff deine Entscheidung nicht auf der Basis von nur einer Meinung. Du kannst auch andere Hundebesitzer, die ihre Tiere haben kastrieren lassen, um ihre Erfahrungen bitten.

Die Entscheidung, ob du deinen Hund kastrieren lassen möchtest oder nicht, ist letztendlich deine. Es ist wichtig, dass du diese Entscheidung frei triffst und sie auf präziser und wahrhafter Information beruht. Lass dir bloß keine Horrorgeschichten über das Thema erzählen.

Einige Vorteile von Kastration bei Rüden

Bezüglich der Vorteile der Kastration eines Rüden, möchten wir dir die folgenden nennen:

  • Seine Persönlichkeit ändert sich nicht. Er wird nur etwas ruhiger.
  • Er wird weniger revierbedingtes und dominantes Verhalten aufweisen. Mit anderen Hunden wird er sich nicht aggressiv verhalten.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund wegläuft, verringert sich. Da er jetzt nicht mehr nach läufigen Hündinnen sucht, ist die Gefahr, dass er überfahren wird oder verlorengeht, wesentlich geringer.
  • Die Möglichkeit, dass der Rüde an Tumoren am Penis oder der Prostata leidet, verringert sich. Es ist auch wahrscheinlicher, dass er sich im hohen Alter nicht selbst bepinkelt.
  • Seine Gesundheit verbessert sich und seine Lebenserwartung erhöht sich. Da er jetzt nicht mehr dem Stress der Rüden ausgesetzt ist, die nach läufigen Hündinnen suchen, führt der Hund ein besseres Leben.

Vorteile der Kastration bei einer Hündin

Die Hündinnen hingegen genießen einige der folgenden Vorteile dank einer Kastration:

  • Sie erleben keine Stimmungschwankungen wegen Hormonschüben. Sie laufen auch nicht weg, um Rüden zu suchen.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Hündin Brustkrebs oder genitale Infektionen erleidet, verringert sich extrem.
  • Sie werden nicht scheinschwanger.
  • Sie werden nicht mehr läufig und bluten nicht mehr. So musst du auch nicht mehr die Extra-Putzarbeit leisten, die diese Situation zuvor erforderlich machte.

Weitere Fakten über die Kastration

Es ist eine gute Idee, den Hund kastrieren zu lassen.

Es ist am wahrscheinlichsten, dass ein Tier, das kastriert wurde, bevor es die sexuelle Reife erlangte, anhänglicher und verschmuster ist. Davon abgesehen wird sein Drang, sein Revier mit Urin zu markieren, deutlich abnehmen.

Es ist allerdings ein Mythos, dass kastrierte Hunde dicker werden. Es ist wichtig, dass dein Hund die schlanke Linie behält. Wenn du genügend Fitness mit ihm betreibst und ihm das adäquate Futtermittel für sein Alter, seine Größe und seine speziellen Bedürfnisse reichst (in den Portionen, die der Tierarzt dir empfiehlt!), dann sollte dein Hund sein Idealgewicht halten.

Wenn du deinen Hund nicht kastrieren lässt, weil dir die finanziellen Mittel dazu fehlen, dann erkundige dich, wo es in deiner Nähe Gratiskastrationen gibt. Oft bekommst du die entsprechenden Informationen bei Tierschutzvereinen oder in Tierheimen.

Auch interessant