Cão da Serra da Estrela: ein portugiesischer Hirtenhund

· 2. Oktober 2018
Die Ursprünge dieser Rasse liegen fast 2.000 Jahre zurück. Es handelt sich hierbei um einen Hirtenhund, der das Vieh vor Raubtieren schützt. Genau so beschützt er auch seine Familie. Ihr gegenüber verhält er sich zahm und anhänglich.

Der Cão da Serra da Estrela ist eine Rasse, die von der iberischen Halbinsel kommt. Sie gehört zu den wenigen Hunderassen, die sich in Portugal entwickelten.

Selbst wenn sie uns an den spanischen Mastiff erinnert, so hat sie dennoch einige Merkmale, die sie einzigartig macht. 

Im Folgenden Artikel kannst du mehr über diesen faszinierenden Hund erfahren.

Wie bei vielen Molossern, kann man auch beim Cão da Serra da Estrela nicht mit Sicherheit bestimmen, wie die Rasse zustande kam.

Man nimmt an, dass dieser Berghund zusammen mit den ersten Bewohnern der Region ankam und dank seiner Fähigkeiten blieb, um an ihrer Seite zu arbeiten.

Stimmt dies, so bedeutet das, dass der Cão da Serra da Estrela seine Ursprünge bei den Westgoten vor fast 2.000 Jahren hat. Seitdem hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Vieh zu leiten und vor Wölfen, Dieben und weiteren Gefahren der Berge zu schützen.

Wie es sein Name sagt, kommt er aus dem Sierra de la Estrela Gebirge, im Zentrum Portugals. Seit seiner Anerkennung als Rasse in der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde er auch zum Familienhund.

Besonders beliebt ist er beispielsweise im Vereinigten Königreich.

Körperliche Merkmale des Cão da Serra da Estrela

Es handelt sich um einen großen Hund, den man zu der Gruppe der Molosser einordnet.

Dabei gibt es große Unterschiede bei Rüden und Hündinnen: beide Geschlechter sind etwa gleich groß (zwischen 60 und 70 cm Stockmaß), doch haben ein sehr unterschiedliches Gewicht.

Rüden sind viel muskulöser und wiegen bis zu 60 kg, während Hündinnen bis zu 40 kg auf die Waage bringen.

Hirtenhund-Welpen
Bildquelle: http://chienestreladog.com/
Wie viele Berghunde, so ist auch der Cão da Serra da Estrela ein muskulöses, kompaktes und rustikales Tier mit harmonischen Proportionen. 
Es gibt zwei Varianten der Rasse. Die erste hat kurzes Fell und die zweite langes. In beiden Fällen haben sie dieselbe Farbkombination. Ihr Körper hat blondes Fell und ihr Gesicht und ihre Ohren haben eine dunkle Maske.

Dieser Hund hat einen großen Kopf, doch seine Augen strahlen freundlich und intelligent. 

Die Ohren haben eine dreieckige Form und fallen an den Seiten des Kopfes herab. Die Schnauze ist gerade und wird zur Nase hin ein wenig schmäler. 

Der Cão da Serra da Estrela hat gerade und kraftvolle Gliedmaßen. Dabei liegt der Brustkorb nicht ganz so tief wie bei ähnlichen Rassen.

Seine Rute ist gerade und hängt, wenn das Tier ruht. Er kann sie bis zur Höhe der Wirbelsäule heben, wenn er wachsam ist.

Das Verhalten des Cão da Serra da Estrela 

Das Temperament dieser Hunderasse ist typisch für Berghunde. Sie sind revierbezogen und beschützen ihre Familie oder ihr Haus vor Fremden. 

Deswegen erscheinen sie Unbekannten gegenüber kalt oder misstrauisch. Zu „ihren“ Menschen sind sie jedoch großherzig, liebevoll und sanft.

Es sind intelligente und tapfere Hunde. Wenn man sie mit Respekt und positiver Stärkung erzieht, so ist das Training einfach und man erhält schnell Ergebnisse.

Sie achten immer auf ihre Bezugsperson und Gehorsam ist ihnen natürlich. Sie treffen jedoch auch selbständig Entscheidungen und finden eine Beschäftigung.

Verhalten der Hunde
Bildquelle: http://chienestreladog.com/

Der Cão da Serra da Estrela wurde geboren, um Vieh im Gebirge zu hüten. Deswegen ist er ein energischer Hund mit körperlichen und emotionalen Bedürfnissen, die man decken muss. 

Der Hund wurde dazu geschaffen, auf den Bergen oder dem Land zu leben. Er braucht genügend Auslauf und Stimulation. Andernfalls kann er zerstörerisch oder mit schlechtem Verhalten reagieren.

Die Pflege des Cão da Serra da Estrela

Glücklicherweise gibt es bei dieser Rasse keine genetisch bedingten Krankheiten. Wegen seiner Körpergröße kann es jedoch zu folgenden Problemen kommen:

Große Hunde leiden öfter unter Gelenk- und Knochenkrankheiten, wie zum Beispiel Hüft- oder Ellenbogendysplasie.

Auch Magendrehung kann zu einem Problem werden. Nur ein Tierarzt kann diese Erkrankungen diagnostizieren oder eine vorbeugende Behandlung verschreiben.

Da es sich um einen Hund handelt, der viel Zeit in der Natur verbringt, muss man ihn regelmäßig gegen innere und äußere Parasiten behandeln. 

Man sollte regelmäßig sein Fell durchsuchen, da Zecken und andere äußere Parasiten ernsthafte Krankheiten hervorrufen können.

Pflege des Cão da Serra da Estrela
Bildquelle: http://chienestreladog.com/

Man darf auch Ohren und Pfoten nicht vernachlässigen. Aufgrund der Form seiner Ohren kann es zu Pilz- und anderen Infektionen kommen. Selbst Stacheln und Dornen können sich dort festsetzen.

Dieser Hund hat eine doppelte Fellschicht, weswegen man ihm im Sommer nicht das Fell rasieren sollte. Dies gilt auch für die langhaarige Version, denn sein Fell dient ihm als Schutzschicht gegen hohe und tiefe Temperaturen.

Der Cão da Serra da Estrela ist ein Molosser mit einem gutartigen, treuen Charakter. Seit Jahrhunderten beschützt er Vieh in Portugal. Jedoch hat er sich in den letzten Jahrzehnten auch als ein wertvolles Haustier erwiesen.