Riesiger Papagei in Neuseeland entdeckt

31. Januar 2020
Der riesige Papagei, der in Neuseeland entdeckt wurde, lässt uns ein wenig mehr über die Geschichte der Papageien und ihre Vorfahren wissen

Man findet nicht jeden Tag die Überreste eines riesigen Papageien. Der unerwartete Fund in Neuseeland und seine Kräfte, die Herkules gleichen, haben dieser neuen, ausgestorbenen Spezies den Namen Heracles Inexpectatus eingebracht. In unserem Artikel erzählen wir dir mehr über diese Vogelart.

Der unerwartete Fund eines riesigen Papageien in Neuseeland

Die Überreste dieses Tieres wurden in Central Otago gefunden. Das ist eine Gegend in Neuseeland, die bekannt dafür ist, dass man eine Vielzahl an Fossilien aus dem Miozän dort findet. 

Forscher haben herausgefunden, dass dieser Vogel aus dem Miozän stammt, das vor etwa 19 Millionen Jahren stattfand.

Fossile Skelettreste

Es ist nicht das erste Mal, dass man Fossilien von ausgestorbenen Tierarten findet, die den heutigen ähnlich sind, allerdings viel größer waren. So zum Beispiel die riesigen Lemuren aus Madagaskar, deren Aussterben vermutlich eng mit dem Eintreffen von Menschen auf der Insel zusammenhing.

Konkret gesagt erinnert diese riesige Papageienart sehr an eine Spezies von Papagei, die in unserer heutigen Zeit lebt. Wir sprechen von dem seltsamenen Kakapo ( strigops habroptilus). Es handelt sich um einen interessanten Vogel, der kritisch vom Aussterben bedroht ist.

Er wiegt etwa drei Kilo und ihm fehlt aufgrund seines Gewichts, genau wie auch dem Heracles, die Fähigkeit zu fliegen. Doch er kann sich sehr gut tarnen.

Ein spektakulärer Vogel

Die Geschichte dieses riesigen Papageien erinnert an andere große ausgestorbene Vogelarten, die nicht fliegen konnten, wie etwa der seltsame Elefantenvogel aus Madagaskar.

Doch wir brauchen uns gar nicht so weit entfernen, da Neuseeland kein Neugebiet ist, was Riesenvögel angeht. Ein Beispiel hierfür ist der Moa, ein großer Vogel, der den Straußen gleicht.

Heracles Inexpectatus nennt man ihn auf lateinisch

Viele dieser riesigen Vögel starben schnell durch die menschliche Hand aus, da sie nicht fliegen konnten und die Jäger-Sammler-Bevölkerungen sie einfach fangen konnten. Dies scheint allerdings unwahrscheinlich im Fall dieses Riesenpapageien, denn seine Fossilien sind viel älter als die Ankunft von Menschen in Neuseeland.

Dieses Tier lebte in einem Neuseeland mit subtropischem Klima, umringt von Lorbeerbäumen und Palmen. Er hatte einen kräftigen Schnabel, der es ihm erlaubte, fast alles zu fressen, was er auf dem Boden fand. So ernährt sich auch der Kakapo.

Es ist schwer, viele Merkmale dieses Riesenvogels kennenzulernen, wie auch bei anderen ausgestorbenen Spezies, deren Fossilien man findet. Dies ist jedoch ein sehr wichtiger Fund, da wir kaum Informationen zu den Vorfahren der Papageien haben.

Heracles gehörte zu einer ähnlichen Vogelgruppe wie die heutigen neuseeländischen Papageien, zu denen der Kakapo und der Kea gehören. Sie sind völlig anders als andere heutige Papageien, wie etwa der Ara oder der Kakadu. Diese sind stilisierter und haben viel auffälligere Farben, die gar nicht zur Tarnung dienen.

https://doi.org/10.1098/rsbl.2019.0467