Wie du dein Pferd im Winter versorgst

11. Februar 2019
Die niedrigen Temperaturen und die klimatischen Veränderungen des Winters können die Gesundheit unserer Pferde erheblich beeinträchtigen.

Im Winter haben unsere Nutz- und Haustiere besondere Bedürfnisse. Hast du schon darüber nachgedacht, wie du dein Pferd im Winter pflegen kannst?

Die niedrigen Temperaturen und die klimatischen Veränderungen können die Gesundheit unserer Pferde erheblich beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, die Pflege deines Pferdes im Winter zu verstärken, um optimale Bedingungen für seine Entwicklung zu bieten.

Nachfolgend geben wir dir einige Tipps, wie du die Gesundheit deines Pferdes im Winter pflegen und seinen Stall anpassen kannst.

Tipps, um den Stall deines Pferdes auf den Winter vorzubereiten

Überprüfe die Strucktur des Stalls

Schon vor der Winter kommt, ist es an der Zeit, die Struktur des Stalls zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie dein Pferd im Winter schützt.

Ideal ist es, dem Dach besondere Aufmerksamkeit zu schenken, es soll dicht sein und vor Kälte schützen!

Lesetipp: Wie du deinen Hund am besten auf den Winter vorbereitest

Den Stall deines Pferdes vorbereiten

Jedes Pferd muss in seinem Stall ein „Bett“ haben, in dem es schlafen und ruhen kann. Dieser Bereich der Freizeit und Erholung sollte sauber und warm gehalten werden. Auch eine gute Beleuchtung und Belüftung sind wichtig.

Auf diese Weise wird verhindert, dass sich im Stall Schmutz, Verunreinigungen, Schimmel oder Feuchtigkeit ansammeln.

In kalten Regionen ist ein Heizsystem ideal, um stabile Temperaturen im Stall aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus muss das Pferd auch immer eine Decke zur Verfügung haben, oder wenn es dir lieber ist, kann der Pfleger es vor dem Einschlafen selbst zudecken.

Hygiene

Zusätzlich zur Konditionierung und Klimatisierung ist Hygiene im Stall grundlegend, um Krankheiten zu verhindern.

Die tägliche Reinigung zur Entfernung von Futterresten und Schmutz ist unerlässlich, um die Verbreitung von Krankheitserregern und Parasiten zu vermeiden.

Tägliche Belüftung und gutes natürliches Licht sind auch bei der Bekämpfung von Feuchtigkeit und Schimmel ein guter Partner. Im Winter kann die Luftfeuchtigkeit besonders an regnerischen Tagen oder bei Schnee steigen.

Daher müssen wir besonders wachsam sein, um zu vermeiden, dass die Ställe von Pilzen oder Bakterien befallen werden.

Grundlegende Pflege deines Pferdes im Winter

1. Ernährung und Wasser

Die Ernährung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für dein Pferd im Winter. Bei niedrigen Temperaturen verbrauchen Pferde normalerweise mehr Energie, um ihren Stoffwechsel stabil zu halten.

Sie benötigen im Winter eine energieeffizientere Ernährung, die hochwertige Proteine, essentielle Fettsäuren, Ballaststoffe, Vitamine sowie Mineralstoffe enthält. Kohlenhydrate sollten ebenfalls vorhanden sein, jedoch in moderaten Mengen, um Verdauungsprobleme und die übermäßige Gewichtszunahme zu vermeiden.

Folglich sollte dein Pferd im Winter die Futteraufnahme erhöhen. Gutes Qualitätsheu kann weiterhin die Grundlage seiner Ernährung sein. Du kannst diese aber auch mit ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Luzerne und Hafer ergänzen.

Wir müssen auch auf die Hydratation unserer Pferde im Winter achten. Dein Pferd sollte stets frisches und sauberes Wasser zur Verfügung haben, entweder im Stall oder im Freien. In sehr kalten Regionen ist darauf zu achten, dass das Wasser nicht gefriert.

2. Bewegung und Pflege

Selbst wenn es draußen kalt ist, muss dein Pferd körperliche Aktivität ausüben, um ein gesundes Gewicht und ein stabiles Verhalten aufrechtzuerhalten. Pferde verbringen gerne Zeit im Freien mit anderen Pferden, auch im Winter.

Unsere großen Freunde nutzen die natürliche Wärme der Sonnenstrahlen, um die Kälte zu bekämpfen und sich energischer zu fühlen. Vergiss jedoch nicht, die Sonnenexposition zu kontrollieren, um Hautverbrennungen zu vermeiden.

Neben der täglichen Bewegung profitiert dein Pferd im Winter auch davon, wenn du Zeit mit ihm verbringst. Denke deshalb daran, einen Teil deiner Zeit für das Streicheln und Putzen deiner Pferde zu reservieren.

Du musst dich um sein Fell kümmern und seinen Körper überprüfen, um Parasiten oder andere Hautveränderungen auszuschließen.

3. Präventive Medizin für dein Pferd

Pferde müssen während ihres gesamten Lebens eine angemessene Präventivmedizin erahlten.

Da die Kälte und die klimatischen Veränderungen des Winters viele Krankheiten verursachen können, von Erkältungen bis hin zu Unterkühlung, ist es unerlässlich, ihre Gesundheit vor Beginn der Saison zu überprüfen.

Lesetipp: Spüren Pferde, was wir fühlen?

Bei der vorbeugenden Beratung mit dem spezialisierten Tierarzt ist es wichtig zu überprüfen, ob ihre Impfstoffe und Entwurmungen auf dem neuesten Stand sind.

Es wird auch empfohlen, einen ausgebildeten Fachmann zu konsultieren, um die Notwendigkeit eines Nahrungsergänzungsmittels zu prüfen und so die Gesundheit deines Pferdes auch im Winter aufrecht zu erhalten.