Vogelarten, die sich als Haustiere eignen

· 2. März 2019
Sie sind ideale Haustiere für jene Menschen, die nicht genügend Zeit für eine Katze oder einen Hund haben. Vögel sind oft einfach zu pflegen.

Heute geht es bei uns um verschiedene Vogelarten, die manche Menschen als Haustiere halten.

Viele von uns halten am liebsten Hunde oder Katzen, denn das sind die beliebtesten Haustiere. Bevor du jedoch ein Tier adoptierst, musst du dir erst deines Lebensstiles bewusst werden.

Deine Gewohnheiten, deine Routine und deine Lebenssituation bestimmen, welches Haustier am besten für dich geeignet ist.

Die Wahl des Haustieres

Für Leute, die viele Stunden arbeiten, sind Hunde nicht angebracht. Kümmert man sich nicht ausreichend um die Fellnasen, so leiden sie unter Depression. Lebst du in einer Wohnung, kann es außerdem sein, dass dein Vermieter dir nicht erlaubt, Hunde oder Katzen zu halten.

Es kann zwar sehr schön sein, das Leben mit einem Hund oder einer Katze zu teilen, doch diese Tiere brauchen viel Aufmerksamkeit und Pflege. Menschen, die nicht so viel Zeit haben, brauchen jedoch nicht auf ein Haustier verzichten.

Verschiedene Vogelarten können uns heitere Gesellschaft leisten, ohne dass sie dabei viel fordern. Außerdem handelt es sich bei Vögeln um sehr intelligente Tiere, denn die Evolution hat sie mit einzigartigen Fähigkeiten beschenkt.

Vögel haben sehr hohe kognitive Fähigkeiten, das bedeutet, dass sie sehr gut Probleme lösen können. Sie können visuelle oder auditive Muster erlernen, erkennen ihren Namen und können sogar ganz problemlos Gegenstände zählen.

Kakadu auf der Wiese

Es ist auch nicht besonders teuer, bestimmte Vogelarten zu Hause zu halten. Im Vergleich zu unseren vierbeinigen Hausgesellen sind Vögel recht günstig und einfach in der Haltung. 

Man muss sie nicht Gassiführen und sie fressen auch nicht besonders viel. Außerdem reinigen sie sich selbst, denn sie verbringen viel Zeit damit, sich täglich die Federn zu säubern, damit sie glatte und glänzende Flügel haben.

Generell gesprochen sind Vögel sehr gesellige Zeitgenossen. Sie können genau so zutraulich und verschmust wie eine Katze oder ein Hund werden. Im Folgenden berichten wir dir, welches die besten Vogelarten für die Haustierhaltung sind.

Die besten Vogelarten zur Haustierhaltung

Es gibt Vogelarten, die sich besser als andere dazu eignen, in einem geschlossenen Raum (einer Wohnung oder einem Haus) zu leben.

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Menschen sich zuerst über verschiedene Vogelarten informieren, bevor sie sich zur Adoption entscheiden. Schließlich möchten wir einen freundlichen, heiteren und frohen Mitbewohner zu Hause!

Vogelhalter haben immer ein paar Kratzer auf der Haut. Man kann das Risiko, gebissen zu werden jedoch vermindern, indem man sich zuerst informiert, welche Vogelarten sich zur Haustierhaltung eignen.

Unser Lesetipp: Vögel als Haustiere besser in Pärchen halten

1. Wellensittich

Der Wellensittich ist eine der Vogelarten, die man am häufigsten in menschlichen Wohnräumen sieht.

Ursprünglich aus Australien, findet man ihn heute überall auf der Welt. Aufgrund seiner Größe kann man ihn problemlos in einer Wohnung halten.

Wellensittich mit Glöckchen

Es handelt sich hierbei zwar um sehr temperamentvolle Tiere, doch mit der richtigen Pflege und Erziehung werden sie zu ganz besonderen Freunden.

Nicht nur sind sie klein und pflegeleicht, sie lernen auch sehr schnell. Sie sind ideale Mitbewohner für einen Menschen, der beispielsweise gerade in Rente gegangen ist und sich etwas beschäftigen möchte.

Außerdem können Wellensittiche auch ein paar interessante und lustige Tricks lernen. Wellensittiche können die menschliche Stimme nachahmen, manche wiederholen ganze Unterhaltungen. Im Internet kann man Videos über die Begabung dieser Vögel betrachten.

2. Nymphensittich

Bist du auf der Suche nach einem liebevollen und heiteren Vogel, dann ist der Nymphensittich wie für dich gemacht. Sie sind wunderschön und tolle Haustiere, wenn man sich ausreichend um sie kümmert.

Nymphensittich im Freien

Nymphensittiche stammen ebenfalls aus Australien. Eigentlich sind es wilde Tiere, weshalb man erwachsene Exemplare nicht zähmen und zu Hause halten kann. Erhält man sie allerdings als Jungtiere und pflegt sie artgerecht, dann werden sie zu tollen Mitbewohnern.

Nymphensittiche sind ausgesprochen gesellig und brauchen ständige Aufmerksamkeit, um glücklich zu sein. Es ist also notwendig, dass du viel Zeit mit dieser Vogelart verbringst. Fehlt es ihnen an Gesellschaft, dann werden sie depressiv und entwickeln negative Verhaltensweisen.

Der Grund dafür liegt an ihrer hohen Intelligenz. Sie lernen zwar meistens nicht das Sprechen, aber imitieren zahllose Geräusche aus ihrer Umgebung: die Klingel, Glöckchen, das Telefon oder sogar SMS-Gebimmel.

Dank ihrer Intelligenz entwickeln sie einen ähnlichen Sinn für Humor wie Kinder. Sie spielen sehr gerne und begleiten ihren Bezugsmenschen bei seinen täglichen Aufgaben.

Lies auch: Ursprung der Vögel und ihres Flugs

3. Papageien

Seit einigen Jahren sind auch Papageien beliebte Haustiere, doch sie haben einen sehr starken Charakter. Aufgrund ihrer Intelligenz unterscheiden sie zwischen dem, was ihnen gefällt und was sie ablehnen. Dabei kann es um Futter, Orte oder sogar Personen gehen.

Kind mit Papagei

Menschen, die sich einen Papageien als Haustier wünschen, müssen verschiedene Faktoren beachten. Die Tiere brauchen viel Zeit, Liebe und Zuwendung. Man muss viel mit ihnen spielen und dabei Aktivitäten auswählen, die ihre Intelligenz herausfordern.

Überlege dir, ob ein Vogel ein angebrachtes Haustier für dich ist. Deine Gewohnheiten, deine Routine und dein Lebensstil bestimmen, welches das beste Haustier für dich ist!