Hundefrisör werden: mit diesen 7 Tipps zum Erfolg

27. Oktober 2019
Wenn du Tiere liebst und daran denkst, Hundefrisör zu werden, musst du einige wichtige Dinge beachten, damit dein Vorhaben erfolgreich wird.

Haustiere zu verwöhnen ist heutzutage in Mode, wie die wachsende Beliebtheit von Hundebädern zeigt. Der Hundefrisör seinerseits bietet Dienstleistungen an, die von hochmodischen Haarschnitten bis hin zu Pediküre, über Massagebehandlungen und Aromatherapie reichen.

Sogar Gesichtsbehandlungen und Haustier-Tattoos sind dabei nicht ausgeschlossen!

Hundefrisör als Beruf

Aber in der Praxis benötigen viele Haustiere nur ein einfaches Bad, einen Haarschnitt, Krallen schneiden und andere traditionelle Leistungen eines Hundesalons. Wie auch immer, ein Hundefrisör muss Tiere wirklich lieben, viel Geduld haben und ein gutes Verhältnis zu Haustieren und Menschen haben.

Für diejenigen, die Hundefrisör werden möchten, sind nachfolgend einige grundlegende Tipps.

1. Beginne damit, den Markt in deiner Nähe zu erforschen

Überlege, wie viel du verdienen willst und wie viel du entsprechend für deine Dienste verlangen musst. Zuerst kann es etwas schwierig sein, eine geeignete Preisstrategie zu finden. Du kannst damit beginnen, die Konkurrenz zu analysieren und die möglichen Kunden zu bewerten.

Es ist auch wichtig, den Markt der Region im Hinblick auf potentielle Konkurrenz und deinen Standort zu beurteilen. Außerdem musst du prüfen, ob du über genügend Mittel für die Anfangskosten verfügst, denn anfangs ist mit vielen Ausgaben zu rechnen.

Was dich außerdem noch interessieren könnte:

9 Mythen über das Baden von Hunden

2. Schätze deine körperliche Gesundheit und Kraft ein

Da dies eine körperlich sehr anspruchsvolle Arbeit ist, bei der du Haustiere hochheben und andere Aufgaben ausführen musst, die Kraft und Ausdauer erfordern, musst du zuerst wissen, ob du dazu überhaupt in der Lage bist.

Denk außerdem daran, andere Gesundheitsfaktoren zu berücksichtigen. Wenn du an Asthma, Arthritis oder Haustierallergien leidest, ist dies vielleicht nicht die richtige Arbeit für dich.

Hundefrisör werden

3. Dein Platzangebot

Verfügt deine Räumlichkeit über genügend Platz, um einen Hundesalon unterzubringen? Außerdem solltest du auch eine angemessene Ausstattung haben, vorzugsweise geflieste oder andere wasserfeste Böden, geeignete Sanitäranlagen, bequemen Zugang zu Badezimmern und unter anderem auch sicher platzierte Steckdosen.

Vor allem die Sauberkeit und die Sicherheit sind von entscheidender Bedeutung.

4. Allgemeine und berufliche Ausbildung zum Hundefrisör

Du benötigst zuerst natürlich eine entsprechende Ausbildung, um tatsächlich einen professionellen Service leisten zu können. Es gibt eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten, du solltest dich deshalb gut informieren, bevor du eine Wahl triffst.

Die Ausbildung sollte auf jeden Fall folgende Bereiche umfassen:

  • Verhalten und Kontrolle von Tieren
  • Sicherheitspraktiken
  • Merkmale verschiedener Rassen und Tierarten
  • Gesundheitszustände des Haustiers erkennen, die dem Tierarzt mitgeteilt werden sollten.
  • Wie man Hauterkrankungen bei Tieren erkennt.
  • Spezifisches Wissen über Parasiten, zum Beispiel Zecken und Flöhe
  • Vorgänge beim Baden
  • Bürsten und Kämmen
  • Haare trocknen und schneiden
  • Wie man die Pflegeprodukte richtig anwendet und wo man sie erhält.
Hundefrisör bei der Arbeit

5. Erforderliche Ausrüstung und Hilfsmittel für den Hundefrisör

Bevor du anfängst, musst du dir einige Geräte und Ausrüstungen besorgen, um deine Arbeit ausführen zu können. Erkundige dich nach den folgenden Artikeln und den damit verbundenen Kosten:

  • Mindestens einen Pflegetisch
  • Badewanne mit Duschzubehör
  • Manuelle Scheren und Trimmer
  • Elektrische Schermaschinen
  • Krallenschneider
  • Haartrockner
  • Käfige oder Boxen
  • Shampoos und Spülungen für Haustiere
  • Bürsten und Kämme
  • Leinen und Halsbänder
  • Maulkörbe
  • Tiertreppe oder Rampe
  • Regale zur Aufbewahrung
  • Bänder und Schleifen

6. Erkundigung über Geschäftslizenzen und Genehmigungen

Informiere dich zuerst über die nötigen Lizenzen und Genehmigungen in deinem Bundesland. Wende dich an die zuständige Stadt- oder Gemeindeverwaltung, um herauszufinden, welche Formalitäten du erfüllen musst. Eine weitere gute Informationsquelle ist die örtliche Handelskammer.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Die Katzenpflege: Bedeutung für deine Mieze

7. Versicherung abschließen

Eine Versicherung ist unverzichtbar, denn auch ein kompetenter und verantwortungsbewusster Hundefrisör ist nicht gegen unbeabsichtigte Verletzungen von Tieren durch Arbeitsunfälle gefeit.

Zudem umfasst eine Versicherung auch mögliche allergische Reaktionen von Tieren auf Produkte und andere potenziell gefährliche Vorfälle.

Deshalb solltest du im Voraus herausfinden, welche Art von Versicherung für kleine Unternehmen erforderlich ist. Da es sich um ein sehr spezialisiertes Unternehmen mit einem potenziellen Prozentsatz an Unfällen und Verletzungen handelt, ist es wichtig, den richtigen Versicherungsschutz zu finden.

Wolf A. (2018) Puppy´s First Grooming. Recuperado de https://www.thebalancecareers.com/puppy-s-first-grooming-2660524

Give Your Career a Fresh Look (s.f.) Recuperado el 14 de Mayo de 2019 de https://careers.petsmart.ca/job/abbotsford/pet-groomer-trainee/19608/6864927

Online Pet Grooming Program (s.f..) Recuperado el 14 de Mayo de 2019 de https://www.pennfoster.edu/programs-and-degrees/veterinary-studies/pet-grooming-certificate