Gibt es besonders intelligente Katzenrassen?

· 2. November 2018
Es gibt zwar Studien, die sich mit der Intelligenz der Katzen befassen, doch die Ergebnisse sind nicht eindeutig. Daraus können wir jedoch Stärken wie zum Beispiel das Ausmaß an Geselligkeit einer Katze erkennen.

Manche Katzenliebhaber haben ganz klare Vorlieben, wenn es darum geht, ihr Samtpfötchen auszuwählen. Die Größe und Augenfarbe sind jedoch nicht einzig ausschlaggebend. Manche behaupten, es gäbe besonders intelligente Katzenrassen.

Lies auch: Entdecke, warum Katzen Kisten lieben

Ist das nur eine Meinung oder gibt es handfeste Beweise dafür?

Wie stellt man die Intelligenz einer Katze fest?

Es gibt nicht besonders viele Studien über die Intelligenz von Katzen, egal, um welche Rasse es sich handelt. Im Jahr 2009 beschäftigte sich eine damit, ob Katzen Gegenstände zählen können.

Zum Erstaunen vieler stellte sich heraus, dass Katzen nicht besonders gut bei dieser Aufgabe abschnitten. Hunde schienen im Gegensatz dazu viel besser. Eine weitere Studie wollte herausfinden, wie gut Katzen Rätsel lösen können.

Unser Lesetipp: Tödliche Krankheiten bei Katzen und Hunden

Wenn Hunde Schwierigkeiten beim Lösen einer Aufgabe hatten, so wendeten sie sich an ihren Bezugsmenschen. Katzen hingegen schienen einfach weiter zu rätseln.

Die Studien registrierten zwar verschiedene Reaktionen, doch keine kam zu eindeutigen Ergebnissen.

Schlaue Katzenrassen

Dank dieser Studien konnte man jedoch herausfinden, welche Punkte zu beachten sind, wenn es darum geht, die Intelligenz deiner Katze zu erforschen. Wir können beispielsweise auf Folgendes achten:

Die sozialen Fähigkeiten deiner Katze

Katzen sind anders gesellig als Hunde. Während sich Hunde extrovertiert und offen dem Menschen gegenüber zeigen, so scheuen Katzen oft vor menschlichem Kontakt zurück.

Katzen sind einfach nicht so abhängig vom Menschen wie Hunde, denn sie brauchen uns nicht, um in der Natur zu überleben. Das heißt aber nicht, dass eine kontaktfreudigere Katze weniger intelligent ist. Es zeigt uns jedoch, dass Katzen besser auf sich selbst aufpassen können.

Veränderungen im Tagesablauf

Katzen und Hunde benutzen ihr Gedächtnis, um ihren Tagesablauf zu programmieren. Sie wissen, wann, wo und wie es Futter gibt.

Kleine, unerwartete Veränderungen in dieser Routine können sie ganz schön verwirren. Beobachte, wie sie sich bei solchen Veränderungen verhalten und wie lange sie brauchen, um sich an sie zu gewöhnen.

Erinnerungs- und Lernvermögen

Das Gedächtnis ist eng mit dem Lernvermögen verbunden. Katzen sind stolze und unabhängige Wesen, die nicht immer Lust darauf haben, die Tricks, die ihr Bezugsmensch ihnen beibringen möchte auch zu lernen.

Es kann also sein, dass deine Katze nicht intelligent wirkt, nur weil sie dein „Training“ ignoriert. Verwechsele das aber nicht mit weniger Intelligenz, sondern verändere lieber deine Trainingsstrategien.

Wie lernen Katzen?

Angeblich besonders intelligente Katzenrassen

Dank der oben aufgeführten Anhaltspunkte können wir uns mit der Intelligenz einer Katze befassen, ganz unabhängig von ihrer Rasse. Dennoch gibt es laut Experten einige besonders intelligente Katzenrassen. Hierzu gehören:

Oft ist es jedoch die Persönlichkeit der Tiere, die uns vermuten lässt, dass es sich um besonders intelligente Katzenrassen handelt.

Wie wir gesehen haben, ist es Katzen oft egal, was ihnen ein Mensch vorschreibt. Ihr Charakter ist etwas reservierter, weswegen es uns schwerer fällt, uns in sie hineinzuversetzen.

Die Gefahr solcher Aufzählungen liegt darin, etwas offensichtlich subjektives als objektiv darzustellen, ohne dabei alle Faktoren zu beachten, die zur kognitiven Entwicklung eines Wesen beitragen.