Die Schwanzarten bei Hunden

· 5. November 2018
Die Rute eines Hundes gibt uns Auskunft über seine Laune oder seinen Gefühlszustand.

Es gibt verschiedenste Schwanzarten bei Hunden. Die Rute unserer tierischen Freunde ist nicht nur ein Teil ihres typischen Aussehens, sondern insbesondere für die Kommunikation sehr wichtig.

Erfahre anschließend mehr über dieses kuriose Anhängsel von Hunden.

Verständigung und Schwanzarten bei Hunden

Hunde kommunizieren miteinander und mit uns mit dem ganzen Körper.  Position und Bewegungen der Ohren, des Schwanzes und der Beine sind grundlegend für ihre Körpersprache.

Du kannst am Schwanz erkennen, wie dein Hund gelaunt ist: In der Regel wedelt ein Hund mit dem Schwanz, wenn er aufgeregt ist. Manche Hunde ziehen ihre Rute ein, wenn sie Angst haben.

Es gibt jedoch Schwanzarten bei Hunden, die nicht bewegt werden können, weil sie sehr kurz oder auf dem Rücken eingerollt sind.

Was dich auch interessieren könnte:

Grundlagen der Körpersprache bei Hunden

Man sagt auch, dass der Hund aufmerksam ist, wenn er seinen Schwanz sehr hoch trägt. Trotzdem gibt es Hunde, die den Schwanz auf natürliche Weise hoch tragen, selbst wenn sie entspannt sind. Dies sind die verschiedenen Schwanzarten bei Hunden und wie sie ihre Kommunikation beeinflussen:

Gerader, hängender Schwanz

Der hängende Schwanz befindet sich auf natürliche Weise zwischen den Beinen und ist sehr selten über der Wirbelsäule. So einen Schwanz haben zum Beispiel der Golden Retriever, der Bull Terrier, der Border Collie und der Windhund.

Schwanzarten bei Hunden: hängender Schwanz

Das heißt, wenn dieser Schwanz ruht, liegt er an den Beinen an: Das bedeutet nicht, dass der Hund Angst hat, da es seine natürliche Position ist.

In Alarmbereitschaft nimmt der Hund den Schwanz nicht allzu hoch, weil er ihn nicht über die Wirbelsäule heben kann.

Gerader aufrechter Schwanz

Das Gegenteil sind die geraden aufrechten Schwänze: Sie befinden sich normalerweise in stehender Position und sehr oft über der Wirbelsäule.

Hunde mit solchen Schwänzen sind zum Beispiel der Beagle, verschiedene Jagdhunde, die Terrier, darunter der Yorkshire; und die Chihuahuas.

Schwanzarten bei Hunden: aufrechter Schwanz

Die natürliche Position dieser Schwänze liegt weit über den Hinterbeinen: Sie müssen große Angst haben, um sie zwischen die Beine zu bekommen.

Meist scheinen sie in Bereitschaft oder neugierig zu sein, da sie ihre Rute so sehr heben, dass man sie über dem Kopf sieht.

Diese Art von Schwanz ist sehr beweglich und ausdrucksstark. Man kann die Körpersprache dieser Rassen einfach verstehen. Alle Bewegungen und Positionen sind sehr natürlich.

Eingerollter Schwanz

Der eingerollte Schwanz bereitet diesbezüglich mehr Probleme. Diese Schwanzart bei Hunden befindet sich immer über dem Rücken zusammengerollt, weshalb sie sehr wenig Bewegung und Ausdruckskraft haben.

Schwanzarten bei Hunden: eingerollter Schwanz

Es gibt viele Rassen mit dieser Art von Schwänzen, unter ihnen befinden sich der Shiba Inu, der Mops, der Malamute und der Shih Tzu. Viele dieser Hunde haben sehr lange Haare, was die Kommunikation noch erschwert.

Zum Glück können Hunde erkennen, dass sie mit ihrem Hinterteil nicht sehr ausdrucksstark sind und entwickeln andere Strategien, um mit anderen Hunden zu kommunizieren: Gesichtsausdruck, Ohren, Bewegung des ganzen Körpers… Uns Menschen macht es etwas mehr Mühe.

Kurzer oder kupierter Schwanz

Es gibt Rassen oder bestimmte Hunde, die ohne oder mit sehr kurzem Schwanz geboren werden. Dazu zählen der Corgi, die Englische Bulldogge oder der Boxer. Es gibt auch andere Rassen, wie der Ratonero, der Cocker oder der Bobtail, denen die Rute traditionell kupiert wird.

Schwanzarten bei Hunden: Stummelschwanz

Das Fehlen des Schwanzes ist eine sehr große Behinderung für die Kommunikation. In einigen Fällen kann man vermuten, dass er ihn bewegt, aber du erkennst es nur von der Seite. Du kannst nie wissen, wann er Angst hat oder wachsam ist.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Alles über kurzschwänzige Hunde

Diese Hunde wissen genauso wie die Hunde mit eingerolltem Schwanz, dass sie eine aufgebürdete Schwierigkeit haben, sich auszudrücken, und sie sind in der Lage, es auszugleichen. Es kann jedoch häufig Probleme und Missverständnisse geben, wenn sie mit anderen Hunden kommunizieren.

Traditionell wurde der Schwanz von verschiedenen Rassen abgeschnitten, um ihnen ihre Arbeit zu erlichtern. Glücklicherweise ist dies inzwischen in vielen Ländern verboten.

Denn es handelt sich um eine Verstümmelung von Hunden, deren einzige Aufgabe normalerweis ist, uns Gesellschaft zu leisten.

Der Schwanz ist ein sehr wichtiges Element in der Kommunikation von Hunden. Die verschiedenen Schwanzarten bei Hunden erleichtern oder erschweren jedoch die Kommunikation. Wenn du die Anatomie deines Hundes kennst, kannst du ihn besser verstehen.