Die Fauna des Great Barrier Reef

· 8. November 2018
Das Great Barrier Reef ist der größte Unterwasser-Lebensraum der Welt. Lerne in diesem Artikel die einzigartige Fauna des Great Barrier Reef kennen.

Das Great Barrier Reef ist der größte Unterwasser-Lebensraum der Welt. Es ist so groß, dass Astronauten versichern, dass das Reef problemlos vom Weltraum aus erkannt werden kann. In diesem natürlichen Lebensraum wohnen Hunderte von Tierarten. Lerne die einzigartige Fauna des Great Barrier Reef kennen.

Das Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef liegt in Ozeanien, genauer gesagt nordöstlich von Australien. Es ist schwer, seine genaue Ausdehnung zu berechnen, aber es ist über 2.600 Kilometer lang.

In Wirklichkeit ist es nicht nur ein einziges Riff, sondern die Vereinigung von mehr als 2.000 einzelnen Korallen und fast 1.000 Inseln.

Es wird manchmal erwähnt, dass dieses Ökosystem das größte lebende Wesen der Erde ist:

Dank seiner Größe, seines gemäßigten und angenehmen Klimas und seiner geografischen Lage kann hier eine der größten bekannten biologischen Artenvielfalt gefunden werden.

Im Great Barrier Reef gibt es nicht nur Leben unter dem Wasser: Dank der Unterwasserwelt leben hier auch viele Vogelarten. Darüber hinaus muss man die Tiere berücksichtigen, die sowohl an Land als auch im Meer leben, wie Krokodile oder Schildkröten.

Fauna des Great Barrier Reef: Weltnaturerbe

Der Schutz der Naturparks

Das Great Barrier Reef wurde 1875 zum Naturschutzgebiet und 1981 zum Weltnaturerbe erklärt. Dies bedeutet, dass es gesetzlich gegen die Veränderung oder Zerstörung eines großen Teils seines Gebiets geschützt ist.

Was dich auch interessieren könnte:

6 Ranger getötet, weil sie Gorillas beschützten

Es ist ein Gebiet der Erde, das besonders für Unterwasserfreunde und Touristen attraktiv ist. Dank dieser Schutzerklärung sind alle menschlichen Aktivitäten reguliert: Es ist beispielsweise verboten, mit Booten an Korallen anzulegen. Und die Anzahl der Touristen ist begrenzt.

Darüber hinaus ist der Fischfang verboten, sodass alle Tierarten, die sich in diesem Ökosystem entwickeln, leben und sich fortpflanzen können, ohne sich gefährdet zu fühlen.

Dies ist von lebenswichtiger Bedeutung, da einige der Lebewesen des Great Barrier Reef vom Aussterben bedroht sind.

Die Fauna des Great Barrier Reef

An diesem einzigartigen Ort gedeiht das Leben: sowohl das tierische als auch das pflanzliche. Einige der in diesem Riff lebenden Tiere sind auf Besuch, doch viele verbringen ihr ganzes Leben darin.

Viele sind sogar endemisch, das heißt, es gibt sie nirgends sonst auf der Erde. Wir nennen anschließend ein paar hier vorkommende Tiere:

Wale und andere große Säugetiere

Die Buckelwale, eine der größten existierenden Walarten, sind Teil der Fauna des Great Barrier Reef, da sie sich dort fortpflanzen. Delfine, Zwergwale, Chinesische Weiße Delfine und Dugongos kommen hier auch vor.

Sie sind keine Wale, aber trotzdem große Meerestiere: In diesen Gewässern tauchen fast dreißig Arten von Haien und Rochen auf. Der Weiße Hai, der Tigerhai und sogar der Hammerhai sind Bewohner dieses Ökosystems.

Schildkröten und Salzwasserkrokodile

Man hat sechs Arten von Meeresschildkröten gezählt, darunter die Karett- und die Lederschildkröte, die beide vom Aussterben bedroht sind. Außerdem leben Salzwasserkrokodile in den Mangroven in der Nähe des Riffs und profitieren davon.

Unter der Fauna des Great Barrier Reef befinden sich auch etwa 15 Arten von Seeschlangen. Man findet sie sogar bis zu 50 Metern Tiefe. Sie sind Nachkommen terrestrischer Arten und können bis zu zweieinhalb Meter lang werden.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

6 exotische invasive Spezies, die du kennen solltest

Fische und kleine Meerestiere

In seinen Gewässern leben mehr als 1.500 Fischarten. Einige sind so erstaunlich wie der Krötenfisch und der Napoleon-Lippfisch, oder so bekannt wie der Clown Fisch und der Paletten-Doktorfisch.

Es gibt sie in allen Größen und Farben: Viele sind sehr auffällig und haben einzigartige Farben wie der Mandarin-Fisch.

Fauna des Great Barrier Reef: Clown-Fisch

Man hat auch neun verschiedene Spezies des Seepferdchens entdeckt. Es gibt 400 Arten von Mollusken, 1.400 Korallenarten und das Plankton ist so reichlich vorhanden, dass sich die Buckelwale im Gewässer einfinden, um sich davon zu ernähren.

Zu den erstaunlichsten Mollusken des Great Barrier Reef gehören die Riesenmuscheln.

Meeresvögel

Im gesamten Riff leben mehr als 20 Arten von Meeresvögeln, zusätzlich zu fast 50 Arten von Küstenvögeln, die sich vom Meer ernähren, jedoch in den umliegenden Inseln nisten. Außerdem kommen rund dreißig Arten von Zugvögeln an diesem Gebiet auf ihren Reisen vorbei.

Das Great Barrier Reef gilt aufgrund der großen Artenvielfalt, die unter und über seinen Gewässern herrscht, als das größte Lebewesen der Erde. Es ist seit fast einem halben Jahrhundert gesetzlich geschützt und dennoch ist sein Wohlbefinden noch immer gefährdet.

Das Meer zu schützen liegt in der Verantwortung eines jeden und insbesondere von Ökotouristen, die solche einzigartigen Orte besuchen.