5 Krähenarten

· 4. November 2018
Es ist eines der intelligentesten Tiere der Welt und kann sogar Raubtieren "befehlen" Aas so vorzubereiten, um sich dann davon ernähren zu können. In diesem Artikel erfährst du mehr über verschiedene Krähenarten, die den Planeten bewohnen.

Es ist eines der intelligentesten Tiere der Welt und kann sogar Raubtieren „befehlen“ Aas so vorzubereiten, um sich dann davon ernähren zu können. In diesem Artikel erfährst du mehr über verschiedene Krähenarten, die den Planeten bewohnen. Es sind mehr als du glaubst!

Wie viele Krähenarten gibt es?

Die Gattung des Corvus ist eine große Familie, die aus über 40 verschiedenen Unterarten besteht, die fast über den gesamten Planeten verteilt sind. Obwohl die meisten schwarz sind, gibt es auch andere Krähenarten mit grauem oder weißem Gefieder oder Schnabel. Einige davon sind:

1. Kolkrabe

Der große oder gewöhnliche Rabe (Titelbild) ist der berühmteste von allen, da er fast die gesamte nördliche Halbkugel bewohnt. Er ist etwa 70 cm lang und wiegt knapp zwei Kilogramm.

Obwohl er sich in der Jugend in einer Gruppe bewegt, bleibt er nach der Paarung seinem Partner das ganze Leben lang treu. Er ernährt sich hauptsächlich von Aas, Insekten, Früchten, Getreide und Kleintieren.

Das Gefieder ist, genauso wie die Beine und der Schnabel, vollständig schwarz. Er besitzt die Fähigkeit, Geräusche zu imitieren oder glänzende Objekte zu verstecken. Er hat schließlich das größte Gehirn aller Vögel! 

Was dich auch interessieren könnte:

Die 6 beeindruckendsten Vögel der Welt

2. Dickschnabelkrähe

Sie ist auch als Dschungelkrähe bekannt und lebt in Südostasien, in Wäldern, Gärten, Parks und Feldern. Zum Beispiel hat sie in Japan einige Städte kolonisiert, wo sie sich von Müll ernährt und auffällige Gegenstände wie Aluminium- und Glasstücke „stiehlt“, um ihr Nest zu bauen. Inzwischen ist sie hier durch die starke Vermehrung zur Plage geworden.

Krähenarten: Dickschnabelkrähe

Die Dickschnabelkrähe ist nicht grösser als 60 Zentimeter, hat einen ziemlich breiten und etwas „spitzen“ Schnabel und ihre Beine sind grau. Das Gefieder ist nicht vollständig schwarz. Der untere Teil des Körpers und der Kopf sind dunkelgrau.

3. Amerikanerkrähe

Sie ist schwarz wie ihr Verwandter der Kolkrabe, unterscheidet sich jedoch durch ihre Größe von ihm: Der Amerikaner wird nicht grösser als 50 Zentimeter. Diese Krähe ist in den Wäldern und auch in der Wüse in den USA beheimatet.

Eines ihrer Hauptmerkmale ist ihr Ruf oder Schrei: kurz, schnell und stark. Wenn sie diesen Ton ausstößt, bewegt sie ihren Kopf von oben nach unten, als ob sie ja sagen würde. Manchmal ahmt sie die Gesänge anderer Vögel nach.

Krähenarten: Amerikanerkrähe

Ihr gesamter Körper ist schwarz. Sie hat einen langen Schwanz und einen etwa fünf Zentimeter langen Schnabel, der je nach Standort variieren kann. Es ist eine der bekanntesten Krähenarten, auch wenn sie nicht so weit verbreitet ist.

4. Buntschnabelkrähe

Eine endemische Art auf den Salomonen und Nachbarinseln in Ozeanien. Diese Krähe bildet kleine Familien, mit denen sie tieffliegend nach Früchten und Insekten sucht. Wenn sie nicht am Fressen ist, versteckt sie sich zwischen den Blättern und in den Baumkronen.

Krähenarten: Buntschnabelkrähe

Dieser Vogel hat einem robusten aber nicht sehr großen Körper (etwa 40 Zentimeter) und einen kurzen rechteckigen Schwanz; sein Kopf ist im Verhältnis zum Rumpf relativ groß und zieht durch seinen elfenbeinfarbigen Schnabel und seine Augen mit weißer Iris die Aufmerksamkeit auf sich, was diese Krähe von anderen Arten unterscheidet.

Ein weiterer Lesetipp:

6 exotische invasive Spezies, die du kennen solltest

5. Sundkrähe

Sie wird auch „Nordkrähe“ genannt, ihr wissenschaftlicher Name ist Corvus Caurinus und sie ist ein weiterer endemischer Vogel Nordamerikas. Diese Krähenart ist insbesondere im Nordwesten zwischen Alaska, British Columbia und dem Staat Washington beheimatet. Sie bevorzugt Strände und Küsten, obwohl sie auch in städtischen Gebieten zu finden ist.

Krähenarten: Sundkrähe

Ihr Gefieder ist dem des Kolkraben gleich, sie unterscheidet sich aber durch ihre Größe (die Sundkrähe ist etwa 10 Zentimeter kleiner). Dieser Vogel ernährt sich von Krebstieren, Fischen, Muscheln, Meeresfrüchten und Meeresabfällen.

Es gibt keine Unterschiede zwischen den Geschlechtern außer des Brutflecks bei Weibchen und der geschlechtlichen Ausbuchtung bei Männchen. Das Paar nistet in Klippen, Sträuchern oder Bäumen und jedes Jahr hat das Gelege vier oder fünf Eier.