Wie mache ich meinem Hund sein Trockenfutter schmackhaft?

· 14. Oktober 2018
Gib ihm nicht zu viele Snacks, Feuchtfutter oder menschliches Essen, damit er sein Trockenfutter nicht verschmäht.

Was tun, damit mein Hund sein Trockenfutter frisst? Diese Frage stellen sich viele Hundehalter. Hunde fressen zwar normalerweise gerne und viel, doch hin und wieder können sie sich auch etwas anstellen und Sonderwünsche äußern.

Warum verschmäht meine Fellnase ihr Trockenfutter?

Das ist die erste Frage, die wir uns bezüglich dieses Problems stellen sollten. Manchmal ist es etwas schwierig, die Antwort zu finden. Häufig hängt dies jedoch mit Veränderungen in der Ernährung zusammen.

Das gilt insbesondere, wenn du diese sehr jäh durchgeführt hast. Es kann auch sein, dass deinem Hund die Marke nicht passt. Billigfutter wird von vielen Tieren nicht gefressen.

Normalerweise ist dies nicht die hauptsächliche Ursache. Billiges Trockenfutter ist jedoch meist nicht gesund.

Es schmeckt vielleicht gut, weil es Geschmackstoffe enthält, doch du tust der Gesundheit deines Hundes damit keinen Gefallen.

Versuche, nicht bei der Ernährung deines vierpfotigen Freundes zu sparen und investiere lieber etwas in qualitativ hochwertiges Trockenfutter.

Manchmal liegt es auch daran, dass wir zu viel Futter anbieten. Das zeigt sich jedoch meist ganz eindeutig an Fettleibigkeit. Vielleicht ist dem Hund auch langweilig und du musst etwas an seinem Umfeld ändern. Wenn er daran gewöhnt ist, Essensreste zu fressen, dann schmecken die ihm vielleicht besser als sein Trockenfutter.

Diese Fellnase bevorzugt Snacks ihrem Trockenfutter

Du solltest ebenfalls ausschließen, dass dein Hund wegen Krankheit sein Futter verweigert. Bringe ihn dann besser zum Tierarzt.

Unser Lesetipp: Woran du einen guten Tierarzt erkennst

Wenn es nicht daran liegt, dass du die Ernährung umgestellt hast und du weitere Symptome wie Verhaltensveränderungen beobachtest, dann kann durchaus eine Krankheit hinter seinem Appetitverlust stecken.

Wie überrede ich meinen Hund dazu, sein Trockenfutter zu fressen?

Du solltest das Trockenfutter langsam in seine Ernährung integrieren. Stelle dabei bitte sicher, dass es sich um qualitativ hochwertiges Futter handelt.

Zuerst solltest du Snacks, hausgemachtes Futter oder Feuchtfutter vermindern. Wenn du deinen Hund bisher so ernährt hast, dann mische einfach ein wenig Trockenfutter unter sein gewöhnliches Fressen.

Du musst auch ausrechnen, wie viel Futter dein Hund braucht und es ihm in mindestens zwei täglichen Portionen, die er zu festen Uhrzeiten erhält, anbieten. Am besten morgens und abends.

Nimm nach einer halben Stunde den Fressnapf weg, auch wenn er nicht gefressen hat. Wiederhole diesen Prozess dann einfach am nächsten Tag.

Der richtige Fressnapf spielt ebenfalls eine Rolle

Tipps und Ratschläge, damit dein Hund sein Trockenfutter frisst

Am besten funktioniert es meistens, wenn du das Trockenfutter mit etwas lauwarmem Wasser oder Hühnerbrühe befeuchtest. Das gefällt ihm besonders gut im Winter!

Lies auch: 5 Nahrungsmittel, die du deinem Hund nie füttern solltst

Wenn du ihn mit Hühnerbrühe verwöhnst, dann achte allerdings bitte darauf, dass sie keine für Hunde schädliche Substanzen, wie Salz oder Zwiebeln enthält.

Gib ihm keine Essensreste mehr. So verminderst du nicht nur das Risiko, ihn versehentlich zu vergiften, sondern hilfst ihm auch dabei, sein Trockenfutter zu akzeptieren.

Übertreibe es auch nicht mit den Leckerli und BelohnungenLogischerweise bevorzugt er die seinem Trockenfutter.

Generell sollten wir etwas streng sein, wenn es um die Ernährung unseres Hundes geht. Die meisten Erkrankungen werden durch unangebrachte Ernährung hervorgerufen. Man sollte ein qualitativ hochwertiges Futtermittel wählen, damit die Fellnase lange Jahre ohne ernährungsbedingte Krankheiten unser Leben verschönert!