Tipps für die Raunze bei Katzen

· 2. Oktober 2018
Katzen verbringen einige Tage in dieser Situation. Sie miauen und markieren ihr Revier mit Urin. Man kann ihnen mit einer warmen Decke, Katzengras und viel Streicheleinheiten helfen. Sie dürfen sich jedoch nicht in der Nähe ihrer Artgenossen aufhalten.

Wenn Tiere paarungsbereit sind, dann werden sie auch nervös. Das kann man nicht verhindern. Sie versuchen, ihr Verlangen zu befriedigen. Heute geben wir dir deswegen einige Tipps für die Raunze bei Katzen.

Wenn Hunde sich nicht mit ihren Artgenossen paaren können, so versuchen einige sogar zu fliehen. Manchmal schaffen sie das auch!

Bei Katzen ist das oft etwa komplizierter, denn sie genießen öfter unbeschränkten Freigang. Erfahre anschließend, was du in dieser Zeit tun kannst. 

Was tut man während der Raunze bei Katzen?

Ihre Rufe

Eine der auffälligsten Merkmale der Raunze bei Katzen ist ihr verzweifeltes Rufen und Miauen. Man könnte fast denken, sie hätten Schmerzen oder wären krank.

Du kannst ein Umgebungsspray für rollige Katzen benutzen, damit das Miauen unterbrochen wird und dein Haustier sich beruhigt.

Der Geruch

Während der Raunze bei Katzen markieren diese manchmal ihr Revier mit Urin. Das geschieht zwar nicht bei jedem Tier, ist jedoch sehr wahrscheinlich.

Benutze ein Abwehrspray an den Stellen, an denen die Katze uriniert. Wende es am besten sofort nach dem Urinieren an. Wenn sie merkt, dass ihre ganze „Arbeit“ umsonst war, dann hört sie vielleicht damit auf.

Du kannst diese Sprays sogar selbst herstellen.

Während der Raunze bei Katzen ist es auch besonders wichtig, dass ihre Streukiste sauber ist. Du bist dir sicher dessen bewusst, dass Katzen sehr hygienische Tiere sind.

Während der Raunze gilt dies ganz besonders. Wenn ihre Sandbox nicht sauber ist, dann wird sie ihre Geschäfte um so schneller an anderen Stellen erledigen.

Stelle ihr eine warme Decke zur Verfügung

Wie lange dauert die Raunze bei Katzen

Es hat sich gezeigt, dass man den Stress der Katzen besänftigen kann, indem man ihnen ein gemütliches und ruhiges Umfeld und ein warmes Plätzchen zur Verfügung stellt.

Wenn du also bemerkst, dass deine Katze sehr nervös ist, dann gib ihr doch eine lauwarme Heizdecke oder Wärmflasche. Die dürfen natürlich nicht zu heiß sein, damit die Katzendame sich beruhigt.

Katzengras

Katzengras kann Katzen beruhigen. Sie lieben nämlich ihren Geruch. Stelle es am besten in der Nähe ihres Bettchens oder ihres Fressnapfes auf.

Du kannst auch den Ort wählen, an dem die Katze die meiste Zeit verbringt. Schnell bemerkst du, dass sich die Situation damit erleichtert.

Sichere dein Haus ab

Es mag sein, dass dein Samtpfötchen daran gewöhnt ist, zu kommen und zu gehen wie es ihr beliebt. Während der Raunze bei Katzen ist dies allerdings nicht möglich. Lasse deine Katze nicht allein, falls sie abhauen will.

Selbst wenn du zu Hause bist, solltest du die Türen geschlossen halten und offene Fenster beaufsichtigen. Du weißt schon selbst, wie aalglatt und wendig diese Tiere sein können.

Verwöhne sie mit Streicheleinheiten

Die Raunze bei Katzen wird durch Hormone ausgelöst. Diese wirken sich auch auf ihre Gefühle und Stimmungen aus.

Deine Katze sucht deswegen deine Nähe und Zuwendung. Gib sie ihr! Dadurch fühlt sie sich besser und ist ruhiger. Abgesehen davon stärkt das auch eure Beziehung zueinander.

Wann beginnt die Raunze bei Katzen

Lasse sie nicht in die Nähe anderer Katzen

Wenn du weitere Artgenossen zu Hause hältst, so kann das zum Problem werden.

Während der Raunze dürfen sie nämlich nicht zusammen sein. Du kannst deine anderen Katzen für diese Zeit entweder bei Freunden unterbringen oder sie in getrennten Räumen halten.

Du könntest auch eine Sterilisation in Betracht ziehen, um dir all diese Probleme in Zukunft zu ersparen.