Mit dem Hund durch die USA reisen: spektakuläre Routen

· 27. Oktober 2018
An diesen Reisezielen kann man atemberaubende Natur besichtigen. An manchen von ihnen gibt es sogar geführte Touren, an denen auch Hunde teilnehmen können.

Bist du schon daran, den Urlaub für das nächste Jahr zu planen? Mit dem Hund durch die USA reisen, wäre das nichts für dich?

In unserem Artikel möchten wir dir über 5 verschiedene Routen berichten,  auf denen du und dein Hund tolle Abenteuer auf der anderen Seite des großen Teiches erleben könnt.

Mit dem Hund durch die USA reisen: lange Spaziergänge an der kalifornischen Küste

Nach der Route 66 gehört der Highway 1 entlang der kalifornischen Küste zu den beliebtesten Routen für eine Reise. Hier siehst du die tollsten und malerischsten Winkel der Küste.

Lange Spaziergänge an der kalifornischen Küste

Wenn du in San Francisco beginnst, kannst du im National Park Fort Funston wandern gehen und dein Hund kann sich in freier Natur austoben.

Wenn ihr Meer und Gebirge vereinen wollt, dann fahrt doch zu Big Sur. Das ist eine herrliche Küstenregion, an der du die Santa Lucia Berge direkt aus dem Meer steigen siehst.

Mit dem Hund durch die USA reisen: eine Tour zwischen Seattle und den San Juan Islands

Eine der besten Formen, die USA mit deinem Hund zu bereisen, ist es, Natur- und Städtereisen miteinander zu verbinden. Deshalb raten wir dir zu einer Reise in den Nordwesten der USA, insbesondere der Stadt Seattle.

In der Nähe von Seattle

90 km von Seattle befinden sich die San Juan Inseln. Diese kleine Inselgruppe, die von der Öffentlichkeit besichtigt werden kann, bekam ihren Namen dank des spanischen Entdeckungsreisenden Francisco de Eliza, der sie 1791 entdeckte.

Unser Lesetipp für dich: Tipps für Hundehalter, wenn sie in den Urlaub fahren

Dort gibt es Parks und jede Menge Wanderwege, insbesondere auf der Insel Orca.

Mit dem Hund durch die USA reisen: Entdecke das Gebirge in Montana

Viele halten Montana für den idealen Bundesstaat für Hunde. Die Rocky Mountains bieten die ideale Kulisse, um Wälder und Seen im Westen der USA kennenzulernen.

Gebirgskette, die man mit dem Hund bereisen kann

Mit deinem Hund kannst du zum Beispiel über die Hügel und Wiesen des Bison Range Nationalparks streifen. Der liegt 50 km von der Stadt Missoula entfernt. Auch der See des Flathead Waldes, wo ihr beide sogar im Kanu fahren könnt, ist einen Besuch wert.

Mit dem Hund durch die USA reisen: Chicago und die großen Seen

Eine der besten Arten, die großen Seen der USA zu bereisen, ist es, den Wegen zu folgen, die von Chicago ausgeschildert sind. So kannst du bis zum Ufer des Lake Michigan gelangen.

Chicago und die großen Seen

An der Bundesgrenze zwischen Indiana und Michigan könnt ihr dann zusammen die Lagerhallen und Destillierungsanlagen der Roundbarn besichtigen. Dort gibt es eigens für Hunde geeignete Touren.

Im Norden kannst du des Weiteren auch den Staatspark Glen Arbor besichtigen, wo man einen herrlichen Ausblick auf Lake Michigan von den Dünen des schlafenden Bären hat.

Mit dem Hund durch die USA reisen: Neuengland und seine speziell für Hunde konzipierten Attraktionen

Diese Reise ist am schönsten am Ende des Sommers, wenn die Blätter der Bäume ihre Farben wechseln und die ganze Landschaft rot schimmert. Neuengland eignet sich übrigens auch ideal, um einen Herbststurm in freier Natur zu erleben.

Neuengland und seine Attraktionen

Der erste Stopp ist in Portland, im Bundesstaat Maine. Dort kannst du eine Fähre mit deinem Hund besteigen, die euch zu den Inseln um die Stadt bringt. Von Portland aus kannst du anschließend im Nordwesten den White Mountain Wald besuchen. Er eignet sich zum Camping und zum Wandern.

Lies auch: Am Strand mit dem Hund; ein genialer Spaß

Vermont ist dann dein nächster Halt. Dort lernst du den berühmten Hundeberg kennen. Da kannst du eine Kunstgallerie, eine Farm und eine Kapelle besuchen, die extra für Hunde eingerichtet wurde. Man hinterlässt dort die Namen verstorbener Haustiere.