Irish Red Setter: anmutig und freundlich

· 22. Oktober 2018
Diese freundliche und zutrauliche Rasse eignet sich durchaus als Familienhund, denn dank seiner Intelligenz und seines ruhigen Charakters lässt sich der Irish Red Setter leicht erziehen.

Der Irish Red Setter wurde eigentlich als Jagdhund gezüchtet, doch dank seiner außergewöhnlichen Schönheit und seines freundlichen Charakters verließ er die Wälder und fand ein neues Zuhause als Familienhund.

In unserem Artikel erfährst du mehr über die Merkmale dieser Rasse.

Der Irish Red Setter und seine Ursprünge

Der Vorläufer des roten irischen Setters war eine andere Setterrasse, die heute nicht mehr so beliebt ist. Ihr Fell war weiß-rot gefleckt. Es gibt historische Schriften, durch die man annimmt, dass die Rasse schon seit dem 18. Jahrhundert keine großen Veränderungen mehr durchlaufen hat.

Damals galt der Setter als ein ausgezeichneter Jagd- und Spürhund. Es war seine Aufgabe, den Jäger bei seiner Arbeit zu begleiten und ihm zu zeigen, wo die Beutetiere sich versteckten. 

Auch Pointer und weitere Rassen wie zum Beispiel der Weimeraner oder der deutsche Kurzhaar verwendet man für diese Zwecke.

Ab dem 19. Jahrhundert nahm die Rasse jedoch an Hundeschaus teil, wo sie wegen ihrer Schönheit sehr schnell an Popularität gewann. Seitdem widmen sich die gezüchteten Tiere eher der Schönheit als der Jagd. Es gibt nur noch wenige Irish Red Setter, die ausschließlich Jagdhunde sind.

Wie du später erfahren wirst, bleibt Jagdinstinkt der Rasse dennoch erhalten. Sein äußeres Erscheinungsbild hat sich trotz der Schönheitswettbewerbe ebenfalls kaum verändert.

Lies auch: Deutsche Hunderassen

Verhalten des roten irischen Setters

Merkmale des Irish Red Setters

Diese Hunderasse besticht durch ihre schlanke, elegante und bewegliche Präsenz. Es handelt sich um große Hunde mit bis zu 65 cm Stockmaß, die jedoch nur um die 30 kg wiegen. Das liegt daran, dass sie einen schmalen Körper und lange Pfoten besitzen.

Auch die Kopfform ist lang und schmal, aber sehr harmonisch. Sein Blick ist freundlich und sanftmütig. Die Nase ist entweder hell oder schwarz. Seine Ohren sind dreieckig und abgerundet geformt. Sie beginnen an der unteren Kopfhälfte und fallen nach hinten ab.

Das Fell ist fein und lang am ganzen Körper. Es fühlt sich seidig an und schimmert. Er hat längere Strähnen an Ohren, Bauch, Brust und Rute. Es sollte so glatt wie möglich sein, in der Realität ist es jedoch oft gewellt.

Die Rute ist lang und wächst tief am Körper. Selbst wenn er aufmerksam ist, steigt sie nicht höher als seine Wirbelsäule.

Wie sein Name es schon verrät, ist der Irish Red Setter immer rötlich-kastanienfarben. Manchmal hat er weiße Flecken an Stirn und Gesicht, den Pfötchen oder der Brust. Es gibt allerdings andere Setter Varianten, die schwarz oder gefleckt sind.

Verhalten des Irish Red Setters

Dieser Hund hat immer noch die Setter-Jagdgene in sich, auch wenn er sich schon seit so vielen Generationen in unserem Zuhause aufhält. Anders ausgedrückt handelt es sich um einen energischen und intelligenten Hund mit freundlichem Charakter, der gerne hart arbeitet.

Hund im Feld

Generell gesprochen sind es Hunde mit gutem Charakter. Sie brauchen jedoch ihr tägliches Maß an Bewegung, damit sie keine unerwünschten Verhaltensweisen entwickeln. 

Drei ausgedehnte Spaziergänge pro Tag sollten ausreichen, doch wir dürfen ebenfalls nicht die mentale Stimulation vergessen.

Sie müssen suchen, Probleme lösen und brauchen interaktives Spielzeug, an dem sie ihre Intelligenz schärfen können.

Unser Lesetipp: Kong, das neue Hundespielzeug gegen Langeweile

Es handelt sich um sehr soziale und freundliche Hunde, weswegen sie leicht mit Kindern und anderen Haustieren zusammen leben können.

Fremden gegenüber sind sie nicht misstraulich. Deshalb machen sie auch keine guten Schutzhunde. Ganz im Gegenteil: Sie schließen schnell Freundschaften, wo auch immer sie auftauchen.

Dank ihrer Intelligenz und ihres freundlichen Charakters ist es nicht besonders schwer, sie zu erziehen. Man sollte jedoch mit positiver Verstärkung arbeiten und die Erziehung als Spiel ansehen.

Es ist leicht, die Zusammenarbeit eines Irish Red Setter zu erlangen. Beziehungen, die auf Dominanz basieren, funtionieren bei dieser Rasse jedoch nicht.

Pflege des Irish Red Setters

Eigentlich ist die Rasse durchaus gesund. Wegen ihrer Größe kann es jedoch zu Hüftdysplasie und Magendrehung kommen. 

Weitere Krankheiten, die bei dieser Rasse häufiger auftreten, sind die Bluterkrankheit, Epilepsie und Augenprobleme.

Pflege des Irish Red Setters

Wie alle Krankheiten müssen auch diese vom Tierarzt diagnostiziert und behandelt werden. 

Natürlich muss man die Tiere ebenfalls regelmäßig impfen und entwurmen lassen.

Das feine, samtige Fell des Irish Red Setter muss man alle paar Tage ordentlich bürsten, damit es keine Knoten gibt. 

Diese sehen nämlich nicht nur hässlich aus, sondern können auch Hautprobleme hervorrufen.

Weil diese Hunde so gerne in Feld und Wald unterwegs sind, muss man sie gegen äußerliche Parasiten wie Flöhe und Zecken schützen. Du solltest auch ihre Pfoten, Tatzen und Ohren regelmäßig nach Dornen oder Stacheln absuchen, die manchmal stecken bleiben.

Der Irish Red Setter war ursprünglich ein Jagdhund. Aufgrund seiner außerordentlichen Schönheit und seines freundlichen Charakters erwarb er sich jedoch einen festen Platz in unseren Stuben. 

Gib deinem Setter genügend Auslauf und mentales Training, dann hast du einen loyalen und liebevollen Begleiter für viele Jahre.