Gassi mit der Katze: Tipps und Ratschläge

· 26. Oktober 2018
Man darf eine Katze nie zu etwas zwingen. Wenn du mit ihr auf die Straße möchtest, dann muss das aufgrund ihrer Initiative geschehen.

Ist das möglich – Gassi mit der Katze? Die Antwort ist ja, auch wenn es nicht sehr gewöhnlich ist. Normalerweise sieht man Hunde, die ihren Menschen beim Spaziergang begleiten.

Hunde spüren einen hohen Drang, ins Freie zu gehen, bei Katzen ist das nicht immer so.

Es ist jedoch möglich, Gassi mit der Katze zu gehen und sie am Genuss der frischen Luft und grünen Orte teilhaben zu lassen. Du solltest jedoch die folgenden Tipps und Ratschläge in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass dein Samtpfötchen auch wirklich Spaß beim Spaziergang hat.

Die besten Ratschläge, um Gassi mit der Katze zu gehen

Es kann eine durchaus positive Erfahrung sein, mit deiner Katze spazieren zu gehen. Wir möchten jedoch hervorheben, dass dies kein Bedürfnis deiner Katze ist. Damit sie dabei Spaß hat, solltest du bestimmte Tipps berücksichtigen.

Gewohnheit

Katzen lieben ihre Freiheit und sind meistens gar nicht dankbar, wenn man ihnen ein Brustgeschirr oder eine Leine anlegt. Deswegen ist es notwendig, das Samtpfötchen von Kindesbeinen auf daran zu gewöhnen. So leidet sie nicht jedes Mal, wenn du ihr das Geschirr zum Gassi anlegst.

Entwurmung

Es ist wirklich wichtig, die Katze zu entwurmen, bevor man mit ihr ins Freie geht. Dazu solltest du einen Tierarzt zu Rate ziehen, der dir die entsprechenden Produkte besorgt. Auch ein Floh- und Zeckenhalsband ist in einem solchen Fall angebracht.

Unser Lesetipp für dich: Wie kann man eine Katze glücklich machen?

Ein bequemes Brustgechirr

Es ist grundlegend, dass dies bequem für die Katze ist. Es reicht nicht aus, sie von kleinauf an das Brustgeschirr zu gewöhnen, du musst auch darauf achten, dass es angemessen für deine Mieze ist.

Gassi mit der Katze

Ein weiterer Punkt ist die Leine. Diese sollte lose genug sein, um das Tier nicht in seiner Bewegungsfreiheit einzuschränken. Gleichzeitig sollte sie jedoch auch kurz sein, damit man die Katze nicht unnötig Gefahren aussetzt.

Training

Katzen sind Einzelgänger. Sie brauchen kein großes Sozialleben, wie die Hunde. Ihre Geschäftchen erledigen sie für gewöhnlich in der Sandbox zu Hause. Deswegen ist es kein grundsätzliches Bedürfnis von Katzen, Gassi zu gehen.

Wenn du erst mal das Geschirr gekauft hast, dann solltest du es der Katze zur Verfügung stellen, damit sie es beschnüffeln und damit spielen kann. Später sollte sie es dann für kurze Momente im Haus tragen, um sich daran zu gewöhnen.

Wie geht man Gassi mit der Katze?

Belohnungen

Wenn die Katze sich im Haus an das Brustgeschirr gewöhnt hat, dann können wir einen ersten kurzen Freigang vor dem Haus ausprobieren. Hierbei ist es wichtig, die Katze nicht zu zwingen, an bestimmte Orte zu gehen. Das Tier darf sich weder gezwungen noch unterdrückt fühlen.

Gib ihr auch Belohnungen, wenn sie sich gut verhält.

Identifikationsmarke

Es ist auch wichtig, die Katze mit einer Marke auszustatten, damit sie – falls es zu unvorhersehbaren Situationen kommt – wieder nach Hause gebracht werden kann. Als Katzenhalter sollte man natürlich auch immer aufmerksam nach Gefahren Ausschau halten.

Kurze und kontrollierte Spaziergänge

Die Spaziergänge sollten kurz und kontrolliert sein und am besten an Orten stattfinden, die keine Gefahren für die Katzen beherbergen. Katzen erschrecken sich sehr leicht, deswegen bringe sie nicht an Orte, an denen viele Kinder oder andere Tiere vorhanden sind.

Mit der Katze Gassigehen

Beim ersten Spaziergang öffnen wir der Katze einfach nur die Haustür und warten darauf, dass sie den ersten Schritt macht. Ihre angeborene Neugier wird sie dazu verleiten, die neuen Räume erforschen zu wollen.

Es ist wichtig, dass die Katze sagt, wo es lang geht, nicht umgekehrt.

Die Katze zu nichts zwingen

Es ist von äußerster Wichtigkeit, die Katze zu nichts zu zwingen, was sie nicht tun möchte. Dabei ist es grundlegend, die Persönlichkeit der Katze in Betracht zu ziehen. Wenn das Tier schüchtern, verängstigt oder reserviert ist, darf man es zu nichts nötigen.

Wenn man bemerkt, dass die Katze keine Lust auf Brustgeschirr, Leine und Gassi hat, dann sollte man es besser aufgeben, um das Tier nicht unnötig zu stressen.

Gassi mit der Katze kann zu einer Aktivität werden, die die Katze genießt. Man muss jedoch bedenken, dass Katzen anders sind als Hunde, weswegen es einfach keines ihrer Grundbedürfnisse darstellt.

Lies auch: Halsbänder bei Katzen; darauf solltest du achten

Wegen ihrer großen Unabhängigkeit muss man sie langsam an den ersten Spaziergang gewöhnen und sie ständig beobachten, um herauszufinden, ob man dem Tier damit auch wirklich einen Gefallen tut.