6 Ruhepositionen von Hunden

· 18. Oktober 2018
Hier erfährst du die sechs häufigsten Ruhepositionen von Hunden. Es sind die häufigsten Körperhaltungen und -positionen der Vierbeiner, aber nicht die einzigen.

Tiere haben eine Anatomie, die es ihnen ermöglicht, verschiedene Positionen zum Schlafen oder Ausruhen einzunehmen. Aber welche sind die Ruhepositionen von Hunden? Im Laufe der Zeit und je nach Alter ändern sich ihre Vorlieben.

Während der Stillperiode gruppieren sich die Mitglieder des Wurfes und halten so die Körperwärme aufrecht. Außerdem liegen die gelenkigen Welpen auf dem Rücken oder in sehr lustigen Positionen.

Wenn sie wachsen, werden sie diesbezüglich viel praktischer sein; ihre Körperhaltungen hängen von ihrer Laune, ihrer Aufmerksamkeit und von der Umgebung ab.

Im Laufe seines Lebens wird der gesunde Hund verschiede Körperstellungen entwickeln und alle von Natur aus möglichen Positionen übernehmen, die für sein Überleben und sein Wohlbefinden notwendig sind.

Die Wichtigkeit des Schlafes bei Hunden

Die Eigenschaft, häufig zu schlafen, haben die Hunde von den Wölfen geerbt. Sie schlafen sogar mehrmals am Tag. Als Welpe schläft die Fellnase bis zu 20 Stunden, als Erwachsener etwa 13 und im fortgeschrittenen Alter erreicht sie wieder einen Durchschnitt von 20 Stunden.

Der ausgewachsene Hund schläft etwa acht Stunden in der Nacht und hält auch mehrere erholsame Nickerchen während des Tages. In der tiefsten Phase erreichen die Hunde den REM-Schlaf genauso wie wir Menschen.

6 Ruhepositionen von Hunden: Schlafen

Es ist wichtig, dass der Hund seinen eigenen Schlafplatz hat und dass er geeignet ist, genauer gesagt, komfortabel und groß genug. Man muss auch die klimatischen Verhältnisse berücksichtigen, damit dem Tier weder zu heiß noch zu kalt ist.

Der beste Freund des Menschen ist ein soziales Tier und daher ist er nicht gerne alleine. Deshalb versucht er immer, uns während seiner Momente der Ruhe und des Schlafes Gesellschaft zu leisten.

Das Training von Haustieren, insbesondere von Hunden, betont den Gehorsam, wenn ihnen befohlen wird, bestimmte Körperpositionen einzunehmen. Die ersten Übungen sind darauf ausgerichtet, ihn zum Sitzen und Liegen zu bewegen; dann ist er in der Lage, kompliziertere Befehle zu befolgen.

Dieser Artikel zählt sechs verschiedene Ruhepositionen von Hunden auf. Es sind die häufigsten Körperhaltungen oder -positionen, aber nicht die einzigen.

Ruhepositionen von Hunden

Sitzen

In der klassischen Sitzposition sind die Vorderbeine des Hundes gestreckt und die Hinterbeine sind gebeugt und entspannt auf dem Boden. Die Rückseite seines Perineums und der Coxalknochen ruhen auf dem Boden.

In einer anderen Variante sind die Hinterbeine stärker gebeugt und gestützt, um für eine schnelle Bewegung vorbereitet zu sein.

6 Ruhepositionen von Hunden: Sitzen

Auf dem Bauch liegend (Bauchlage)

Der Hund liegt auf dem Bauch und spiegelt ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit wider; die Ellbogen und das Brustbein ruhen auf dem Boden. Es ist möglich, dass er zwischen aufrechtem Kopf und aufliegender Schnauze wechselt; auf diese Weise macht er eine kurze Pause und ist immer einsatzbereit.

6 Ruhepositionen von Hunden: Bauchlage

Bei einer anderen Variante ruhen die Hinterbeine vollständig gestreckt auf dem Boden, ebenso wie der Bauch des Hundes. Manchmal macht er es, um sich abzukühlen. Diese Position wird mehr von Welpen als von erwachsenen Hunden eingenommen.

Seitenlage

Dies ist eine andere der Ruhepositionen von Hunden. Es ist die typische Liegeposition auf einer der zwei Seiten, um sich auszuruhen oder zu schlafen. In dieser Lage neigt er dazu, die REM-Schlafphase zu erreichen.

6 Ruhepositionen von Hunden: Seitenlage

Seitliche Bauchlage

In dieser Position liegen die Vorderbeine und der Brustkorb vollständig auf dem Boden und sein Hinterteil liegt auf der Seite. Bei diese Haltung befindet er sich in einer Ruhephase, aber er ist wachsam.

6 Ruhepositionen von Hunden: Seitliche Bauchlage

Auf dem Rücken liegend (Rückenlage)

Auf dem Rücken mit offenen Beinen und freigelegtem Bauch liegend ist es eine Position, die der Hund einnimmt, um sich über den Bauch abzukühlen; sie wird mehr von Welpen bevorzugt.

6 Ruhepositionen von Hunden: Rückenlage

Eingerollt

In dieser Position schläft er normalerweise ein und erreicht den REM-Schlaf. Es liegt mit eingerolltem Rücken in einem Bogen, um die Schnauze seinem Hinterteil zu nähern. Auf diese Weise produziert und konserviert er die für den Schlaf notwendige Wärme.

6 Ruhepositionen von Hunden: Eingerollt

Diese Ruhepositionen von Hunden sind nicht alle, die es gibt, aber es sind die häufigsten. Genau wie die Menschen entwickeln die Hunde ihre eigene Persönlichkeit und deshalb sind sie in ihrem Verhalten sehr unterschiedlich.

All diese Ruhepositionen können dem Hund mit der richtigen Ausbildung, zu Hause oder professionell, so vermittelt werden, dass er sie übernimmt.