Flugzeugpilot rettet Hundeleben

· 8. Juni 2018
Simba war der einzige Hund, der in diesem Flugzeug mitreiste. Als der Flugzeugpilot erfuhr, dass sich der Hund in Gefahr befand, zweifelte er keinen Augenblick daran, etwas zu unternehmen.

Wir lieben wahre Geschichten mit Happy End. Heute geht es um einen Flugzeugpilot, der ein Hundeleben rettete. Manche Menschen sind mutig und zweifeln keinen Augenblick, wenn es darum geht, ein Leben zu retten. Diese Geschichte wird dir sehr nahe gehen. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Simba und der Flugzeugpilot

Dieser Flugzeugpilot arbeitet für Air Canada. Im Augenblick des Unfalls befand sich der Pilot gerade in einem Flug von Tel Aviv (Israel) nach Toronto (Kanada). Im Gepäckraum zwischen Koffern befand sich der schöne Französische Bulldog Simba.

Der Hundebesitzer reiste mit seinen Freunden im Passagierraum und glaubte, sein geliebtes Haustier sicher zu wissen. Doch er wusste noch nicht, dass es ein schwerwiegendes Problem gab.

Simba war der einzige Hund, der in diesem Flugzeug mitreiste. Als der Flugzeugpilot erfuhr, dass sich der Hund in Gefahr befand, zweifelte er keinen Augenblick daran, etwas zu unternehmen.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Sieben gefährliche Krankheiten für dein Haustier

Simba in Gefahr

Während des Fluges gab es eine Warnung, da die Temperatur im Gepäckraum plötzlich anstieg und nicht zu stoppen war. Dies brachte Simba in Gefahr, der daran ersticken hätte können.

Das Gepäck war in diesem Fall unwichtig, doch der Französische Bulldog befand sich in Todesgefahr!

Was hättest du wohl in dieser Situation als Flugzeugpilot gemacht? Manche hätten vielleicht gedacht, dass es sich nur um ein Tier handelt und dass nur ein einziges Tier im Gepäckraum gefährdet war. Doch dies wäre egoistisch und verantwortungslos gewesen. Simba hatte allerdings das Glück, dass der Flugzeugpilot ein großes Herz hatte und sofort handelte.

Als er über das Problem mit der steigenden Temperatur im Gepäckraum informiert wurde, lenkte er den Flug nach Frankfurt, um das Tier zu retten und in einem anderen Flugzeug weiterzutransportieren. Der Hundebesitzer würde nicht im selben Flugzeug sein, doch sie versicherten ihm, seinen treuen Freund ungefähr zur gleichen Zeit nach Kanada zu fliegen. Es wurde stets beaufsichtigt.

Der Zwischenhalt in Frankfurt führte zu 75 Minuten Verspätung, was unter den Passagieren zu verschiedenen Reaktionen führte. Doch im Allgemeinen waren diese positiv. Die meisten Fluggäste verstanden, dass so ein gefährdetes Leben gerettet werden konnte.

Entdecke auch diesen Beitrag: Gefahren beim Spaziergang mit dem Hund

Flugzeugpilot rettet Hund
Bildquelle: tn.com.ar

Simba wird gerettet

Kontorovich, der Besitzer von Simba, wusste nicht, wie er wohl dem Flugzeugpilot danken konnte, der seinen treuherzigen Begleiter gerettet hatte. „Er ist für mich wie ein Kind, er ist meine Familie, mein Alles. Wenn ihm etwas zugestoßen wäre, wäre ich vor Traurigkeit gestorben“ – erzählt Kontorovich mit Tränen in den Augen.

Der Zwischenstopp in Frankfurt hat der Fluggesellschaft sicherlich viel Geld gekostet. Doch die meisten versichern, dass dies die richtige Entscheidung war. Ein Flugexperte erwähnt, dass „der Flugzeugpilot für jedes Leben an Bord verantwortlich ist, unabhängig davon, ob es sich um Menschen oder Tiere handelt“.

Der Flugzeugpilot, der Simba rettete, ist für uns ein Held, denn es lag alleine in seinen Händen, die richtige Entscheidung zu treffen. Er hatte immer das Wohl des Tieres vor Augen und handelte so, um sein Leben zu retten und Simba sicher und gesund nach Toronto zu bringen. Kurz nach der Landung konnte ihn sein Besitzer entgegennehmen.

Wir sind uns sicher, dass die Fluggesellschaft zwar Geld verloren hat, doch durch diese Heldentat die beste kostenlose Werbung erreichen konnte. Am Ende haben alle davon profitiert.

Noch ein interessanter Artikel: Erdbeben in Ecuador: Hund möchte sein Haus nicht verlassen

Bildquelle: tn.com.ar