Instinkte deines Hundes, die du zu Hause befriedigen solltest

· 9. Mai 2018
Es gibt einige Instinkte deines Hundes, die Probleme verursachen können, wie das Verstecken von Dingen oder das Graben im Garten. Diese sollten jedoch nicht gestoppt werden, weil sie nicht nur Teil seines Instinkts sind, sondern auch Teil des Charakters und der Persönlichkeit deines Hundes.

Seit vielen Jahren werden Hunde als Haustiere adoptiert. Aber trotzdem haben sie von Natur aus Instinkte, die sie befriedigen müssen. Egal, wie gut sie sich an unser Zuhause angepasst haben, es gibt Dinge, die sie nicht aufhören können zu tun, denn sie liegen in ihrer Natur. Wie kannst du die Instinkte deines Hundes zu Hause befriedigen?

Es gibt einige Instinkte deines Hundes, die Probleme verursachen können, wie das Verstecken von Dingen oder das Graben im Garten. Diese sollten jedoch nicht gestoppt werden, weil sie nicht nur Teil seines Instinkts sind, sondern auch Teil des Charakters und der Persönlichkeit deines Hundes.

Natürliche Instinkte deines Hundes, die zu Hause befriedigt werden sollten

Kontakt mit anderen Hunden und Menschen 

Instinkte deines Hundes - Hunde auf Wiese

Hunde sind Rudeltiere, sie sind daran gewöhnt, mit anderen zusammen zu sein und zu interagieren. Deshalb sind sie so gute Haustiere. Ein Hund kann nicht auf einer Terrasse oder in einem Garten leben, ohne das Haus zu betreten. Man muss sich Zeit zum Spielen und für andere gemeinsame Aktivitäten mit dem Hund nehmen.

In der Tat gibt es Geschichten von Hunden, die verrückt werden, weil sie unter diesen Umständen leben. Bevor man einen Hund adoptiert, muss man daher bedenken, dass sie Gesellschaft brauchen. Wenn du nicht dazu bereit bist, den Hund ins Haus zu lassen, solltest du besser gar keinen haben.

Eine weitere Notwendigkeit besteht darin, mit anderen Hunden zu interagieren. Wir verstehen deine Angst, wenn du auf die Straße gehst, du hast Angst, dass andere Hunde ihm nahe kommen oder, dass sie ihn verletzen wollen, aber es ist einer der Instinkte deines Hundes mit anderen Hunden zu interagieren. Erlaube ihm, an anderen Hunden zu schnüffeln, mit ihnen zu spielen oder sich mit ihnen zu streiten. Ihm wird nichts passieren, im Gegenteil.

Fressen, Trinken und Schlafen

Dies sind grundlegende Instinkte deines Hundes, die auch wir Menschen haben. Bevor Hunde domestiziert wurden, verbrachten sie ihre Zeit und Energie bei der Nahrungssuche. Daher hat ein Hund, der diese Grundbedürfnisse befriedigt hat, einen großen Teil seiner Instinkte abgedeckt.

Suchen

Der Geruchssinn ist ein sehr wichtiger Teil des Hundes. Er benutzt ihn, um Informationen über die Welt um ihn herum zu bekommen, zu übermitteln und wahrzunehmen. Daher hat seine Nase mehr als 250 Millionen Sinneszellen, im Gegensatz zu Menschen, die nur zehn Millionen haben.

Versuche daher nicht, deinen Hund so zu behandeln, als wäre er ein Kind, wenn du mit ihm spazieren gehst. Lass ihn riechen, was er will, weil es seine Art ist, seinen Platz in der Welt zu finden. Wenn er zu Hause ist, der Ort, an dem er bereits alles kennt, kannst du ihn motivieren, diesen Instinkt zu nutzen, indem du seine Spielsachen versteckst und ihm erlaubst, nach ihnen zu suchen.

Spielen

Für einen Hund ist es wichtig, aktiv zu bleiben, und es ist am einfachsten, dies durch Spielen zu tun. Vielleicht möchtest du nicht immer spielen wenn er gerade Lust hat, aber du musst dabei kooperieren, da dies sein Gehirn aktiviert. Denk daran, Mens Sana in Corpore Sano.

An Knochen und Spielsachen zu nagen, ist für Hunde eine natürliche Art zu spielen. Schimpf nicht mit deinem Hund, wenn er seine Spielsachen kaut. Du hast sie ja zum Spielen gekauft, oder etwa nicht?

BellenInstinkte deines Hundes - bellender Hund

Hunde haben keine Sprachfähigkeit und müssen deshalb bellen, um sich zu verständigen. Deshalb bellt dein Hund, wenn du nach Hause kommst, wenn er als ein guter Wachhund seltsame Geräusche hört, oder wenn er etwas will und du ihn nicht zu verstehen scheinst. Lass deinen Hund bellen. Ermögliche ihm die Kommunikation. Es ist einer der Instinkte deines Hundes.

Der Kommunikationsinstinkt ist auch mit dem Geruchssinn deines Hundes verbunden. Es gibt einige Instinkte deines Hundes, die du vielleicht abstoßend findest, zum Beispiel, wenn er am Urin eines anderen Hundes riecht. Dies ist jedoch ganz normal, denn so kommunizieren und verstehen sie sich. Du solltest dies nicht verhindern.