Warum schnüffeln Hunde am Intimbereich?

· 30. März 2018
Dein Hund hat nicht die Absicht, dich damit ganz besonders zu nerven, er versteht nichts von guten Manieren, sondern folgt alleine seinem Instinkt. 

Es kann sehr unangenehm und peinlich sein, wenn ein Hund plötzlich am Po oder am Intimbereich schnuppert, doch dafür gibt es eine ganz logische Erklärung. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren. 

Dein Hund hat nicht die Absicht, dich damit ganz besonders zu nerven, er versteht nichts von guten Manieren, sondern folgt alleine seinem Instinkt. Sich bei der Begrüßung am Po zu beschnuppern ist bei Hunden ganz normal, sie verstehen nicht, dass dir das peinlich sein könnte.

Warum schnüffeln Hunde am Po ihrer Artgenossen?

Die Art der Kommunikation zwischen Menschen ist reich und vielfältig, doch wir dürfen diese nicht auf Tiere übertragen. Hunde haben ihre eigene Sprache und bestimmte Verhaltensweisen, um sich mit ihren Artgenossen zu verständigen. Warum schnüffeln Hunde am Intimbereich

Lesetipp: Hund reist im Fahrradanhänger durch ganz Peru

Hunde haben Verhaltensmuster, die für uns seltsam scheinen, doch sie sind Teil ihres Wesens und müssen deshalb auch respektiert werden.

Der Geruchssinn der Fellnasen ist bekanntlich ganz besonders gut ausgebildet. Er dient dazu, Informationen aus der Umgebung aufzunehmen und diese zu erforschen. Auch andere Tiere und Menschen werden inspiziert und beschnüffelt. Doch warum gerade am Po oder im Intimbereich?

In diesem Bereich befinden sich bei Hunden die Analdrüsen, die Pheromone, das heißt Duftstoffe, abgeben, die für die Vierbeiner wertvolle Informationen über ihre Artgenossen liefern. Die Begrüßung eines anderen Hundes auf der Straße erfolgt deshalb häufig über das Beschnuppern des Allerwertesten.

Der Hund erhält damit Information über Alter, Fortpflanzung, Geschlecht, Charakter und die Laune des vierbeinigen Freundes.

Doch warum schnüffeln Hunde auch an Menschen?

Auch wir Menschen haben Schweißdrüsen an verschiedenen Körperstellen, um die Körpertemperatur und den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren. Die aporkinen Schweißdrüsen befinden sich jedoch in unseren Achselhöhlen und im Intimbereich. Deshalb schnüffeln auch hier Hunde gerne.

Der Hund folgt nur seinem Instinkt und versucht, mehr Information über die Person herauszufinden. Für Hunde sind insbesondere intensive Düfte eine Versuchung, der sie kaum widerstehen können. Der Hund kennt keine Anstandsregeln, sondern ist einfach neugierig.

Noch ein interessanter Artikel: Erdbeben in Ecuador: Hund möchte sein Haus nicht verlassen

Warum Hunde bei manchen Menschen intensiver schnüffeln

Manche Menschen wirken anziehender und machen Hunde besonders neugierig. In manchen Situationen werden mehr Pheromone erzeugt und genau das weckt das Interesse des Hundes. 

Während des Geschlechtsverkehrs geben Menschen große Mengen an Pheromonen frei. Daher können Hunde sehr neugierig auf Menschen sein, die vor Kurzem Sex hatten. Frauen wecken insbesondere während der Menstruation und beim Eisprung das Interesse von Hunden, auch stillende Frauen werden gerne beschnüffelt.

Was kann man dagegen tun?

Es handelt sich um ein instinktives Verhalten, das nicht unterdrückt werden kann. Darüber hinaus geht damit kein Risiko einher, am besten weist man den Hund deshalb einfach ab. Frau mit Hund der gerne im intimbereich schnüffelt

Während der Sozialisierung des Hundes können gewisse Reaktionen auf Reize und Geräusche reduziert werden. Doch der Schnüffelinstinkt ist einfach da, es gibt dagegen kein Mittel.