Warum schmerzt der Tod eines geliebten Haustieres so sehr?

· 9. März 2018
Wer Tiere liebt, weiß, wie traurig und schwierig der Verlust eines Hundes oder einer Katze ist, mit der man viele Jahre seines Lebens geteilt hat.

Nach dem Tod eines geliebten Haustieres fühlen wir uns leer und der Schmerz ist groß. Der Verlust eines Hundes oder einer Katze lässt eine Tiefe Wunde zurück. Nur wer diese Situation selbst erlebt hat, kann sie tatsächlich verstehen.

Schmerz nach den Tod eines geliebten Haustieres

Tod eines geliebten Haustieres verkraften

Wer Tiere liebt, weiß, wie traurig und schwierig der Verlust eines Hundes oder einer Katze ist, mit der man viele Jahre seines Lebens geteilt hat. Der Tod eines geliebten Haustieres hinterlässt tiefe Spuren. Alleine der Gedanke daran stimmt uns traurig, auch wenn wir natürlich wissen, dass es früher oder später so weit kommen wird.

Die Bindung zu einem Haustier ist sehr intensiv, man kann sich das Leben ohne den treuen Hund oder die schmeichelnde Katze gar nicht vorstellen. Danach ist alles anders, denn Treue und Liebe eines Haustieres füllen den Alltag mit Licht und Wärme.

Der Lebenszyklus der Tiere ist kürzer, deshalb müssen wir uns von Anfang an bewusst sein, dass der Tag des Todes kommen wird. Psychologen bestätigen, dass der Tod eines geliebten Haustieres dem Verlust eines Familienmitgliedes sehr ähnlich ist. Denn Hund oder Katze sind ebenfalls ein Teil der Familie und prägen und organisieren das alltägliche Leben. 

Eine Studie der Universität von Hawaii hat gezeigt, dass der Schmerz, der durch den Tod eines geliebten Haustieres verursacht wird, sehr intensiv ist und die Trauerphase lange anhält. Jeder Dritte gibt an, mindestens 6 Monate zur Überwindung der Trauer zu benötigen.

Lesetipp: Schlafende Straßenhunde in einem Einkaufszentrum

Der Tod eines Haustieres, das Ende einer ganz besonderen Beziehung

Haustiere schenken uns ihre Liebe, Unterstützung und Treue, sie sind unsere treuen Begleiter und wenn sie sterben oder verloren gehen, erleben wir „das Ende einer besonderen Beziehung“, wie Wissenschaftler dies nennen.
Nur wer selbst diese Situation kennt, kann tatsächlich verstehen, was der Tod eines geliebten Haustieres bedeutet. Außenstehende begreifen oft nicht, warum Betroffene untröstlich traurig sind. Immer häufiger werden für die Haustiere Beerdigungen organisiert, es gibt auch spezielle Friedhöfe.

Wie man den Tod eines Haustieres überwindet

Tod eines geliebten Haustieres überwinden

Wenn dein geliebtes Haustier stirbt, musst du dir Zeit nehmen und deine Traurigkeit ausdrücken, um den Schmerz überwinden zu können. Weine, lasse deinen Gefühlen freien Lauf und sprich darüber.

Du hast keine Verantwortung für den Tod deines geliebten Haustieres und musst dich nicht schuldig fühlen. Sei geduldig, doch vergiss nicht, dass das Leben weitergeht!

Du hast die Erinnerung an die vielen schönen Stunden mit deinem Hund oder deiner Katze, solltest jedoch Spielzeug, Hundebett, Leine oder andere Dinge deines Hundes nicht aufbewahren. Es gibt viele Tierheime, die sich darüber freuen.

Noch ein interessanter Artikel: GoPro filmt das Leben eines streunenden Hundes

Warte und nimm dir Zeit, sobald du dich bereit fühlst, kannst du ein neues Haustier adoptieren. Es soll kein Ersatz sein, doch du kannst dem Tier eine Chance für ein schönes Leben schenken.