Eine Katze baden – so geht´s!

· 3. März 2018
Vor dem ersten Bad sollte man die Katze langsam an Wasser gewöhnen. Stelle eine kleine Wanne mit Wasser auf, damit sie damit spielen und experimentieren kann.

Eine Hauskatze muss nicht oft gebadet werden, denn sie widmet ihrer Hygiene selbst einige Stunden am Tag. Wir hören immer wieder, dass Katzen wasserscheu sind und das Bad hassen. Doch ist das wirklich der Fall? Muss man eine Katze baden? Diesen Fragen gehen wir in unserem heutigen Artikel nach.

Dieses tägliche Schönheitsritual ist normalerweise ausreichend, um die Katze sauber zu halten. Nur Katzen, die sich auf der Straße oder in der Wiese herumtreiben, benötigen öfters ein Bad mit Wasser und Seife.
Eine Katze baden kann großen Stress verursachen. Doch verschiedene Tipps können helfen, um der Katze eine traumatische Erfahrung zu ersparen. Mit der Zeit wird sich das Tier daran gewöhnen.
Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Sicherheitsgurt für Hunde!

Eine junge Katze baden

Wenn die Katze noch nicht acht Wochen alt ist, kann sie noch kein Vollbad nehmen. Eine Alternative ist, sie mit einem feuchten Tuch zu reinigen.

Danach kann man sie so erziehen, dass sie sich an das Bad gewöhnt, dann wird es viel einfacher sein, die Katze in der Zukunft zu baden.

Katze baden

Vor dem ersten Bad sollte man die Katze langsam an Wasser gewöhnen. Stelle eine kleine Wanne mit Wasser auf, damit sie damit spielen und experimentieren kann.

Eine Katze baden ist wesentlich einfacher, wenn das Tier allmählich darauf vorbereitet wird! 

Lesetipp: Deine Katze spricht!

Spezifische Produkte

Bade deine Katze mit einem speziellen Katzen-Shampoo. Du solltest keine Produkte für Menschen oder Hunde verwenden, denn diese könnten die Haut der Katze reizen oder sogar zu einer Vergiftung führen.

Lies immer die Anweisungen auf dem jeweiligen Produkt!

Noch ein interessanter Artikel: Schwarze Katzen: Glück oder Unglück?

Krallen schneiden

Du solltest deiner Katze auch regelmäßig die Krallen schneiden, um dich vor Kratzern zu schützen. Schneide die Krallen am Vortag, denn wenn du deine Katze gleichzeitig badest, könnte sie zu nervös werden. Das Bad alleine ist schon stressig genug.

Die Krallen dienen der Verteidigung der Katze, du solltest deshalb aufpassen, sie nicht zu verletzen! Du kannst ihr ein Katzenkeks geben, damit es dir leichter fällt, die Krallen zu schneiden.

Fell bürsten

Du solltest auf keinen Fall vergessen, das Fell der Katze regelmäßig zu bürsten, damit sich keine Knoten bilden. Das Problem verschlimmert sich sonst, wenn du die Katze badest. Es könnte für das Tier sogar schmerzhaft sein.

Wenn die Katze das Bürsten ihres Fells mag, kannst du sie damit beruhigen, doch wenn sie davon nicht begeistert ist, solltest du sie nicht unmittelbar danach baden.

Wenn deine Katze nervös ist, kannst du auch versuchen, sie mit Musik zu beruhigen.

Noch ein interessanter Artikel: Teneriffa eröffnet das luxuriöseste Hotel für Hunde und Katzen in Europa

Rutschfester Badeteppich

Wenn die Katze versucht, aus der Wanne zu steigen – was sehr wahrscheinlich ist -, wird sie ausrutschen. Das könnte sie noch nervöser machen. Ein rutschfester Badeteppich kann sehr hilfreich sein, um dies zu verhindern.

Katze baden

Die Katze baden

Sobald du so weit bist und alles für das Katzenbad vorbereitet hast, kannst du damit beginnen:

  • Stecke die Katze in die gewählte Wanne oder Schüssel. Wenn das Haustier nervös wird oder Angst vor dem Wasser hat, solltest du es zuerst an die trockene Wanne gewöhnen.
  • Danach kannst du langsam lauwarmes Wasser in die Wanne und auf den Katzenkörper gießen. Verwende keinen Schlauch, die Katze könnte erschrecken!
  • Ein Spielzeug kann helfen, die Katze abzulenken und zu beruhigen.
  • Verwende nicht zu viel Seife. Wenn die Katze das Wasser nicht mag, verwende nur so wenig wie möglich.
  • Massiere das Shampoo sanft in das Fell. 
  • Das Gesicht muss nicht eingeseift werden! Auf keinen Fall sollte Seife in die Augen gelangen, um Reizungen zu verhindern.
  • Halte das Gesicht der Katze nicht direkt unter das Wasser. Das Tier könnte dadurch in Panik geraten.
  • Trockne danach die Katze mit einem weichen Handtuch ab und kämme das Fell.
  • Nach dieser großen Anstrengung hat sich die Katze eine Belohnung verdient! Streichle sie, gib ihr ein Katzenkeks oder ein Spielzeug!