Definitive Methoden, damit dein Hund draußen pinkelt

· 21. März 2018
Bei der Erziehung eines Hundes braucht man viel Geduld, auch wenn positive Verstärkung durch Belohnungen sehr wirksam sind. Das Tier pinkelt nicht deshalb ins Haus, weil es böse ist, sondern weil es ein Bedürfnis hat und nicht weiß, wo es dieses sonst befriedigen könnte. Hier spielt die Erziehung eine grundlegende Rolle. 

Einen Hund stubenrein zu erziehen ist nicht einfach. Es gibt zwar viele Tricks, du hast sicher auch schon einige davon ausprobiert, doch sie haben nicht funktioniert. Wir zeigen dir heute die besten Methoden, um zu erreichen, dass dein Hund draußen pinkelt und nicht auf deine schönsten Teppiche!

Warum pinkelt der Hund ins Haus?

Bei Welpen kommt es sehr häufig vor, dass sie ins Haus pinkeln, denn sie müssen zuerst lernen, dass dies nicht richtig ist. Außerdem darf das Hündchen noch gar nicht aus dem Haus, solange bestimmte Impfungen fehlen. Du kannst also bei Welpen nicht verhindern, dass sie ins Haus pinkeln, jedoch auf entsprechende Hygiene achten und schnellstmöglich mit der Erziehung beginnen.

Wenn du einen erwachsenen Hund adoptiert hast und dieser ins Haus pinkelt, kann dies verschiedene Gründe haben:

  • Er ist nicht stubenrein, weil er das nie gelernt hat.
  • Er hat ein Trauma.
  • Er hat ein Gesundheitsproblem.
  • Er hat keine geregelten Zeiten.

Versuche, folgende Tipps in die Praxis umzusetzen, damit dein Hund lernt, nur draußen seine Geschäftchen zu erledigen. Wenn das Problem weiterhin bestehen bleibt, solltest du dir Rat bei einem Tierarzt holen, denn möglicherweise handelt es sich um ein gesundheitliches Problem.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 4 Tipps für einen angenehmen Spaziergang mit deinem Hund

Wie bringt man einem Hund bei, draußen zu pinkeln?

Wir erklären dir jetzt verschiedene Methoden, um dies zu erreichen. Vergiss jedoch nicht, dass du nicht von heute auf morgen Resultate erzielen wirst. Du brauchst Geduld und Durchhaltevermögen, um deinen Hund entsprechend zu erziehen, doch du wirst es schaffen!

Was tun, wenn der Hund noch ganz klein ist?

Welpen können sich noch nicht gut kontrollieren und dürfen anfangs noch nicht aus dem Haus. Du musst ihnen deshalb ein Örtchen einrichten und zeigen, dass da gepinkelt wird.

Hund pinkelt auf Teppich
Du weißt sicher bereits, dass Zeitungspapier für diese Fälle perfekt ist, denn es hält Gerüche zurück und so weiß der Hund, dass er am richtigen Platz ist, denn in der Regel pinkelt er an jene Stellen, wo es nach Urin riecht.
Einfach Zeitungspapier an einen geeigneten Platz legen und den Hund beobachten. Jedes Mal wenn du siehst, dass er pinkeln möchte, nimmst du ihn und setzt ihn auf die Zeitung. Wenn du zu spät kommst, nimmst du das Zeitungspapier und befeuchtest es mit etwas Harn, dann legst du es wieder an die gewünschte Stelle.

Halte dem Hund die „duftende“ Zeitung nicht vors Gesicht. Unabhängig davon, ob es ein Welpe oder ein erwachsener Hund ist, macht das keinen Sinn, er wird nicht verstehen, was du damit willst.

Es gibt auch Welpen-Pads, die sehr hilfreich und gleichzeitig hygienisch sind.

Entdecke auch diesen Artikel: Wozu dienen die Tasthaare von Hunden?

Regelmäßige Zeiten

Dieser Punkt ist grundlegend, denn der Organismus des Hundes muss sich an einen regelmäßigen Tagesablauf gewöhnen. Du musst mit dem Vierbeiner dreimal täglich mindestens 15 Minuten lang an die frische Luft gehen, damit er genug Zeit hat, um sein Geschäftchen zu verrichten und sich daran gewöhnen kann. Die Spaziergänge müssen immer zur selben Zeit stattfinden. Wähle die Zeiten so, wie es für dich am besten mit deinen Verpflichtungen zu vereinbaren ist.

Immer denselben Weg

In den ersten Tagen des Trainings solltest du immer denselben Weg nehmen, damit der Hund Gerüche identifizieren und sein Revier markieren kann. Wenn sich der Vierbeiner wohl fühlt und einen Ort als sein Eigen betrachtet, wird er da sein Geschäftchen verrichten. Nimm einige Tage lang immer den gleichen Weg, bis der Hund sich kontrollieren kann.

Noch ein interessanter Artikel: Wie kann man den unangenehmen Geruch eines nassen Hundes verhindern?

Sei geduldig

Hund pinkelt auf Boden

Auch wenn dein Hund öfters auf die Straße pinkelt, bedeutet das nicht, dass er es zu Hause nicht mehr tun wird. Es handelt sich um einen langsamen Prozess, du musst deshalb mit deinem Training konstant bleiben. Wenn du mit deinem vierbeinigen Freund schimpfst, wird er das Urinieren als negativ betrachten und sich verstecken, um es zu tun.

Lesetipp: Autofahrt mit Hund: Sicherheitsgurt nicht vergessen!

Er wird warten, bis du aus dem Zimmer bist und sich ein verstecktes Eck suchen, damit du es nicht siehst. Wenn sich der Hund draußen ständig beobachtet fühlt, wird er den Spaziergang nicht für sein Geschäftchen nutzen, sondern es zu Hause still und heimlich erledigen.

Das Training muss mit positiver Verstärkung und Liebe erfolgen. So wirst du dein Ziel erreichen!