Unterschiedliche Schlafpositionen deines Hundes

· 28. Februar 2018
Süß und lustig finden wir so manche Schlafposition unserer Hunde

Kaum etwas scheint lustiger zu sein, als die unterschiedlichen Schlafpositionen von Hunden zu betrachten. Jeder hat seine eigene Lieblingsposition, je nach Tageszeit, Ort oder Lust und Laune.

Die Schlafpositionen hängen von bestimmten Situationen und Gefühlen des Hundes ab. Wir werden dieses Thema anschließend etwas genauer betrachten. 

Situationsabhängige Schlafpositionen des Hundes

Auf „Dog´s Best Life„, einer auf Hunde spezialisierten Internetseite, ist nachzulesen, dass bestimmte Schlafpositionen nicht nur einiges über das Wohlbefinden des Hundes, sondern auch über seinen Charakter verraten.

Mit dem Bauch nach unten

Schlafpositionen junger Hunde

Hunde, die auf dem Bauch schlafen, sollen sanft und zurückhaltend sein, doch lass dich davon nicht täuschen. Sie sollen beim kleinsten Anzeichen von Gefahr auch sofort bereit sein, sichh und ihr Eigentum zu verteidigen.

Mit dem Bauch nach oben 

Ein Hund, der diese Schlafposition einnimmt, will seinen Körper kühlen. Diese Position bedeutet jedoch auch, dass er sich an diesem Ort sicher und beschützt fühlt, er vertraut den Menschen, die ihn umgeben.

Seitenlage

Diese Schlafposition ist für Hunde charakteristisch. In der Seitenlage fühlt sich der Hund wohl und fühlt sich zuhause. Außerdem zeigt diese Position auch, dass der Hund selbstbewusst und äußerst glücklich ist.

Zusammengekauert

Diese Schlafposition wird normalerweise von Hunden eingenommen, die im Freien schlafen. Es ermöglicht den Tieren, ihre wichtigsten Organe warm zu halten und die Wärme zu verteilen.

Pfoten in der Luft

Der Hund liegt auf dem Bauch mit allen Vieren von sich gestreckt. In dieser Schlafposition ist der Hund sehr verletzlich und leicht angreifbar. Er drückt damit aus, dass er sich pudelwohl an diesem Ort fühlt.

Er fühlt sich als Teil der Familie. Er weiß, dass er geliebt und beschützt wird und ist sich sicher, dass ihm nichts Schlimmes passieren kann.

Flach auf dem Boden

Man könnte diese Stellung auch „Froschposition“ nennen. Insbesondere Welpen sind so zu sehen, wenn sie keine Sorgen haben, glücklich und aufgeweckt sind. Sie gleichen damit ihre Energie aus.

Erschöpft

Genau wie wir Menschen, wenn wir extrem müde nach Hause kommen und uns aufs Sofa fallen lassen, können auch Hunde eine Schlafposition einnehmen, die aussieht als hätten sie sich einfach fallen gelassen.

Wie in vielen anderen Positionen ist der Hund dabei verletzlich, doch er fühlt sich in dieser Stellung entspannt. Hunde, die so schlafen, sollen sehr anpassungsfähig sein.

Schlafende Hunde

Schlafpositionen auf der Couch

Einige Schlafpositionen sehen lustiger aus als andere, daran gibt es keine Zweifel, aber alle erfüllen den gleichen Zweck: Die Hunde erholen sich, um wieder zu neuen Kräften zu kommen.

Tiere benötigen genau wie wir Menschen ihre Ruhezeiten und ihren Schlaf, man sollte ihren Schlafrhythmus deshalb nicht stören.

Wenn ein Tier schläft, sollten wir es nicht aufwecken, nur weil wir mit ihm spielen oder es an einen anderen Platz bringen wollen. Es gibt Dinge, die warten können!

Lesetipp: So berechnet man das Alter eines Hundes

Ausreichend Erholung und ein tiefer Schlaf sind unerlässlich für die Tiere, damit sie ausgeglichen sind, neue Energie tanken können und keine zerstörerischen oder aggressiven Verhaltensweisen entwickeln.

Genieße also diese Momenten, in denen du deinen Hund beobachtest und dich über seine lustigen Schlafpositionen amüsierst.

Lass ihn schlafen und du wirst sehen, dass dadurch das Zusammenleben viel ruhiger und entspannter sein wird. Denn schließlich wird niemand von uns gern aus dem Schlaf gerissen. Träum was Schönes!