Darf das Haustier ins Bett? Vor- und Nachteile

· 16. Februar 2018
Natürlich muss jeder selbst für sich entscheiden, ob er das möchte oder nicht. Wir zählen dir heute jedoch verschiedene Vor- und Nachteile auf, um dir die Entscheidung einfacher zu machen. 

Mit unserem Haustier schlafen, ja oder nein? Hier gehen die Meinungen auseinander, doch welche Vor- oder Nachteile hat es tatsächlich, das Haustier mit ins Bett zu nehmen?

In einer Studie mit 150 Teilnehmern gaben 56 Befragte an, das Haustier im Bett schlafen zu lassen, viele davon versichern, dass sich damit ihr Schlaf verbessert, da sie sich so sicherer und geborgener fühlen. In den USA schlafen rund 50% der Hunde und Katzen im Bett ihrer Besitzer.

Natürlich muss jeder selbst für sich entscheiden, ob er das möchte oder nicht. Wir zählen dir heute jedoch verschiedene Vor- und Nachteile auf, um dir die Entscheidung einfacher zu machen. 

Darf das Haustier ins Bett? 

Wir sehen uns zuerst die Vorteile genauer an.

Stärkere Bindung

Wenn du das Haustier in deinem Bett schlafen lässt, verbessert sich die Bindung zu ihm, insbesondere dann, wenn du viel Zeit außer Haus verbringst. In der Nacht hat das Tier so die Möglichkeit, an deiner Seite zu sein.

Besserer Schlaf

Es gibt Menschen, die ein Kissen umarmen, um besser schlafen zu können, aber was gibt es besseres, als dein Haustier zu umarmen? Du kannst dich so gut entspannen und erholen. Hund im Bett

Besserer Blutdruck

Die Liebe, die dein Hund dir schenkt, lässt dich gut fühlen. Damit kannst du unter anderem deinen Blutdruck reduzieren und Herzkrankheiten vorbeugen.

Mehr Sicherheit

Mit deinem Hund im Bett fühlst du dich sicher und geborgen. Auch Kinder, die häufig an Albträumen leiden, können davon sehr profitieren. Eine andere Möglichkeit ist, den Hund im selben Zimmer schlafen zu lassen.

Welche Nachteile hat es, das Haustier im Bett schlafen zu lassen? 

Krankheiten

Ein krankes Tier sollte natürlich nicht in deinem Bett schlafen. Auch ein Jungtier, das noch nicht sauber ist, hat nichts unter deiner Decke zu suchen!

Ansteckung

Die Gefahr für Krankheiten oder Parasiten ist größer, wenn dein Tier mit dir im Bett schläft. Vergiss nicht, das Tier regelmäßig zu entwurmen!

Gestörter Schlaf

Manche Hunde bellen, knurren oder weinen im Schlaf, was natürlich auch deine Schlafqualität beeinträchtigen kann. Du weißt unterbewusst natürlich auch, dass du dich nicht frei bewegen kannst, da dein Haustier irgendwoe im Bett ist. Vielleicht weckt dich dein Hund auch mit seinen Bewegungen.

Kratzen

Das Haustier könnte dich ungewollt kratzen, insbesondere wenn es an Albträumen leidet. Schneide deinem tierischen Freund die Krallen!

Hilfreiche Tipps

Wenn du dein Haustier mit ins Bett nimmst, empfehlen wir dir, folgende Tipps zu beachten: Katze im Bett

  • Du legst die Regeln fest. Suche einen Platz aus, um friedlich zu schlafen und lass ihn dir von deinem Haustier nicht nehmen.
  • Akzeptiere keine territorialen Aggressionen. Wenn dein Haustier knurrt oder beißt, dann wirf es aus dem Bett. Es muss wissen, dass du derjenige bist, der die Regeln bestimmt.
  • Lass es nicht unter der Decke schlafen, sondern auf der Decke.

Analysiere selbst die Vor- und Nachteile und entscheide, was dir am liebsten ist. Vergiss jedoch nicht, dass es kein Zurück mehr gibt, sobald es dein Haustier gewohnt ist, bei dir im Bett zu schlafen.