10 unvergessliche Hundefilme

· 22. Februar 2018
Sie bringen uns zum Lachen, Weinen und Nachdenken: Hundefilme. Wir zeigen dir die Besten.

Solltest du dich fragen, wie die Titel der Hundefilme lauten, die dir immer schon gefallen haben und dein Herz aufgehen lassen, haben wir hier einige Filme für dich aufgelistet.

Sehenswerte Hundefilme

Beethoven, 1992

Der erste Film und seine Fortsetzung wurden mit einem Bernhardiner namens Chris gedreht. Er wurde speziell für diesen Film engagiert, starb aber kurz nach Abschluss der Dreharbeiten des zweiten Films.

Der berühmte Hund wurde von Karl Lewis Miller und auch vom „Hundeflüsterer“ César Millán trainiert.

Die nachfolgenden „Beethoven“-Hundefilme wurden mit anderen Hunden gedreht. „Dolly“ spielte die Welpenszenen und „Boomer“ war für Action zuständig.

Hundefilme

Hachiko: Eine wunderbare Freundschaft, 2009

Es handelt sich um eine der schönsten Geschichten über die Treue von Hunden. Hachiko wurde zu einem der symbolträchtigsten Hunde der Filmgeschichte.

Dieser Film, in dem Richard Gere die Hauptrolle spielt, wurde mit einem japanischen Akita mit rot-weißem Fell gedreht. Sein Name ist „Forest“. Diese Geschichte lehnt sich an wahre Gegebenheiten an.

Lassie

„Lassie“ ist der Name einer Collie-Hündin. Es handelt sich um eine sehr erfolgreiche Serie, die wohl allen bekannt ist. Dazu gibt es auch Filme, Bücher und andere Produkte.

Lassie zählt zu den berühmtesten Hunden der Welt. Das Original wurde von dem britischen Autor Eric Knight als Kurzgeschichte verfasst, die 1943 für die Kinos verfilmt wurde.

Der erste Hund, der die Rolle des Hauptdarstellers übernahm und diesen Charakter zum Leben erweckte, war „Pal“. Er starb 1958 und wurde später von seinen direkten Nachkommen abgelöst.

101 Dalmatiner, 1961

 handelt sich um einen Animationsfilm von Walt Disney aus dem Jahr 1961. Erzählt wird die Geschichte von „Pongo“, einem erwachsenen Dalmatiner der eine Familie mit „Perdy“, einem Dalmatiner-Weibchen gründet. Die Besitzer der beiden Hunde nennen sich Roger und Anita.

Diese glückliche Familienidylle wird jedoch bald von einer bösartigen, exzentrischen Frau namens Cruella de Vil bedroht. Ihr Plan ist es, die Hunde und ihre Welpen einzufangen, um mit dem Fell der gepunkteten Dalmatiner den luxuriösesten Mantel der Welt herzustellen.

Die Dalmatiner-Familie und ihre Besitzer müssen sich schnell in Sicherheit bringen, um der bösen Cruella de Vil zu entkommen.

Scott & Huutsch, 1989

In dieser amerikanischen Komödie aus dem Jahr 1989 spielten unter anderem Tom Hanks, Mare Winningham, Craig T. Nelson und Reginald VelJohnson mit.

In dem Film dreht sich alles um Scott Turner, einen zurückhaltenden Detektiv, der sehr auf ein geordnetes Leben bedacht ist, das jedoch völlig auf den Kopf gestellt wird, als er mit der sabbernden Bordeaux-Dogge „Hooch“ zusammenarbeiten muss.

Durch tägliche lustige Herausforderungen entwickelt sich die Beziehung zwischen dem Detektiv und seinem Assistenten zu einer großartigen Freundschaft.

Marmaduke, 2010

Es handelt sich um eine lustige Familienkomödie mit Animationen. Für Marmaduke stehen wichtige Veränderungen bevor, denn er zieht mit seiner Familie nach Kalifornien, wo er sich in Beverly verliebt und verschiedene Abenteuer erlebt.

Mein Partner mit der kalten Schnauze, 1989

Es handelt sich hierbei um eine Action-Komödie aus dem Jahr 1989 mit James Belushi und Mel Harris in den Hauptrollen. Der Film wurde von Steven Siegel und Scott Myers geschrieben und Rod Daniel hat Regie geführt.

Er handelt von einem Polizisten aus San Diego, der einen deutschen Schäferhund als seinen neuen Assistenten bekommt, der darauf trainiert ist, Drogen aufzuspüren.

Wolfsblut, 1991

Unter den unzähligen Hundefilmen sticht besonders die Romanverfilmung des amerikanischen Schriftstellers Jack London hervor. „Wolfsblut“ ist auch der Name der tierischen Hauptfigur, einem Haushund, der entführt wird und seine ursprünglichen Instinkte nutzen muss, um in den Wäldern Alaskas überleben und aufwachsen zu können.

Es gibt mehrere Versionen von „Wolfsblut“, die fürs Kino verfilmt wurden, die bekannteste davon ist die Verfilmung mit Ethan Hawke aus dem Jahr 1991.

Winn Dixie – Ein zotteliger Freund

Es ist die Geschichte eines einsamen Mädchens, das einen verwaisten Hund bei sich aufnimmt, den sie „Winn Dixie“ nennt (nach dem Supermarkt, in dem sie ihn gefunden hat).

Die allmählich entstehende Beziehung zwischen dem Mädchen und ihrem besonderen Freund hat zur Folge, dass die Menschen eines kleinen Städtchens in Florida zueinander finden, während sich gleichzeitig auch die angespannte Beziehung zu ihrem Vater bessert.

Antarctica – Gefangen im Eis, 2006

Der auf wahren Gegebenheiten basierende Film erzählt die Geschichte von drei Wissenschaftlern, die gezwungen werden ihre geliebten Schlittenhunde aufgrund eines unerwarteten Unfalls und schrecklicher Wetterbedingungen zurückzulassen.

Genieße diese Hundefilme, sie werden dir gefallen!

Quellenangabe Titelbild: www.filmaffinity.com