10 Freiflüge, weil Hündin auf einer Reise verloren ging

Auf einer Reisse von Houston nach Mexiko ging die Hündin von Pamela verloren. Erfahre heute mehr über diesen Vorfall. 

Eine Reise mit Hund ist nicht immer einfach, insbesondere dann, wenn man sich von dem Tier trennen muss, wie dies zum Beispiel im Flugzeug bei größeren Tieren der Fall ist. Man denkt die ganze Reise daran, wie es der Fellnase im Gepäckraum wohl gehen mag und macht sich Sorgen.

Auf einer Reisse von Houston nach Mexiko ging die Hündin von Pamela verloren. Erfahre heute mehr über diesen Vorfall. 

Die Reise, auf der die Hündin Mika verloren ging

Noch bevor das Flugzeug von Interjet startete, war die Hündin Mika verloren gegangen. Allerdings wurde die Besitzerin nicht darüber verständigt. Sie konnte zwar verstehen, dass dies an einem großen Flughafen passieren kann, jedoch nicht, dass sie nichts davon erfahren hatte.

Interjet war der Hundebesitzerin als haustierfreundliche Fluggesellschaft empfohlen worden. Deshalb hätte das Engagement für das Tier größer sein sollen, denn schließlich macht die Fluggesellschaft damit auch Werbung.

Als Pamela herausfand, dass ihre Hündin verloren gegangen war, veröffentlichte sie in Wut und Sorge ein Foto von Mika in sozialen Netzwerken, um das Tier zu finden.

Interjet bekannte sich schuldig und antwortete in sozialen Netzen wie folgt:

„Wir kennen die Wichtigkeit von Haustieren und den Wert, den sie für ihre Besitzer haben. Trotz unserer Bemühungen und der Zusammenarbeit mit der Hundebesitzerin konnten wir Mika noch nicht finden. Wir werden jedoch alle verfügbaren Mittel aufbringen, um bei der Suche erfolgreich zu sein. Wir sind für alle Informationen, die uns dabei helfen können, sehr dankbar.“

Pamela kehrte nach Mexiko zurück, um bei der Suche nach Mika zu helfen. Mitreisende erzählen, dass die Hundebesitzerin trostlos war. Nach ihrer Ankunft am Flughafen in Mexiko wurde ihr mitgeteilt, dass Mika vor dem Flughafen gesehen worden war. Pamela war der Verzweiflung nahe.

Mika tauchte schließlich auf

Nach zwei Tagen der Angst tauchte Mika endlich auf. Sie wurde von einem Tierarzt in der Nähe eines Sportkomplexes gefunden. Die Fluggesellschaft belohnte ihn mit fünftausend mexikanischen Pesos.

Um die Besitzerin zu beruhigen und die Verantwortung von Interjet zu zeigen, erhielten Pamela und ihre Ehemann samt Mika zehn Freiflüge. Ob Pamela diese nutzen wird oder nicht, ist uns unbekannt.

Die Fluggesellschaft war glücklich, Mika wieder gefunden zu haben und ihrer Besitzerin überreichen zu können. Sie versicherte, dass es sich um einen Einzelfall handelt, denn Interjet transportiert jährlich 36.000 Haustiere, die alle sicher ans Ziel kommen.

Mikas Käfig soll anscheinend vom Förderband gefallen sein und das Tier konnte deshalb entkommen. Die Fluggesellschaft versicherte, entsprechende Maßnahmen zu treffen, um einen weiteren Vorfall dieser Art zu verhindern. Der Transport von Haustieren muss besser überwacht werden, um Probleme vermeiden zu können.   

Wir hoffen, dass es sich tatsächlich um einen Einzelfall handelt und entsprechende Maßnahmen ähnliche Vorfälle verhindern können.

Diese Geschichte hatte zum Glück ein Happy!

Auch interessant